25. Oktober 2013

Hier noch mal die Feigenblattfärbung im Feigenbaum

Feigenblattfärbung


In den letzten Tagen haben mehr und mehr Feigenblätter den Farbton der mit ihnen gefärbten Wolle angenommen. Besonders der erste Farbzug hat ein sehr klares Gelb.
Das erwartete Enkelkind macht noch keine Anstalten, sich auf den Weg zu machen. Mittlerweile ist E. seit ein paar Tagen in der 40. Schwangerschaftswoche angelangt.

Wie gut, dass ich mir als werdende Oma die Wartezeit mit Stricken und Färben vertreiben kann. Ab heute habe ich auch Oma-Urlaub. 
Gestern fertig geworden sind Socken in Gr. 36. Größer konnten sie nicht werden, denn ich habe mit der Waage gestrickt und nur noch ein kleines Fädchen Wolle über. Hier passen sie Niemandem, aber das macht nichts. Es hat einfach Spaß gemacht, sie zu stricken. Ich mag den Rollrand und die flache, breite Rippe in Kombination mit der verstärkten Ferse so gern. 

Übrigens fiel mir grade auf, dass mich an den hochgeladenen Bildern nichts störte. Ich habe probeweise Bilder aus dem letzten Post neu hochgeladen und . . . oh Wunder, Google hat an der Automatischen Bildbearbeitung nachgebessert. Vergleicht mal hier die nun doppelt erscheinenden Fotos. Ahnt ihr, mit welchen ich nicht zufrieden war?
Die Originalbilder sehen immer noch etwas anders aus, aber die störenden Kontraste sind nicht mehr so extrem.


Kommentare:

  1. Spannend, Weinlaub bekommt im Herbst auch genau die Farbe, die die Wolle beim Färben damit annimmt. Ist das nicht schön, dass wir das Herbstleuchten auf unsere Fasern "zaubern" können?
    Und ja, ich hab auch gleich einen Test gestartet. Jubel, dieses Problem wär somit zum Glück so schnell verschwunden, wie es aufgetaucht ist.

    Dir wünsch ich schönen Oma-Urlaub (sind die schönen Socken eingelagert bis sie dem Enkel passen? ;-)) den du hoffentlich auch für dich alleine geniesst. Der werdenden Mutter wünsch ich Kraft für den bevorstehenden Prozess und dass alles gut geht.

    Herzlich
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir heute mal verkniffen, bei den werdenden Eltern anzurufen. Fällt ganz schön schwer . . .
      LG
      Sabine

      Löschen
  2. hmmm ich hab nie was bemerkt, ist aber besser so.
    die Färbung sieht super aus, auch die Socken sind sicher kuschelig warm.
    liebe Grüsse
    marisa

    AntwortenLöschen
  3. Feigenblätter und Weinlaub - noch so viel zum Färben lernen...
    Ich wünsche euch allen auch, dass du nicht mehr allzu viel Zeit zum Socken Stricken hast, bis das Kleine kommt.
    Alles Liebe
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      gönne dir das Buch von Eberhard Prinz, da finden sich einige interessante Färbungen, die nicht so geläufig sind.
      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Die Feigenfärbung sieht wieder toll aus.
    Die Socken gefallen mir sehr gut.

    AntwortenLöschen