18. Juni 2010

Der Sud der Walnussschalen . . .


. . . wirkte noch so kräftig, dass ich einfach noch einen Strang in den Topf gelegt habe, den Sud aufgekocht habe und weiter gefärbt habe. Durch das Kochen wurde die Farbe auch wieder dunkler und so habe ich nach und nach ein paar helle Stränge überfärbt und frische Stränge neu gefärbt. Mit 1700 g unterschiedlicher Brauntöne sollte ich aber jetzt zufrieden sein, schließlich brauche ich meinen Einkochtopf wieder zum Beizen - obwohl . . . einen könnte man doch noch . . .
Auf den beiden unteren Bildern habe ich einen ungefärbten Strang dazu gelegt, um zu zeigen, dass auch die hellen Stränge deutlich Farbe haben.
Verwendeter Farbstoff: 1 kg Walnussschalen, geschnitten, bestellt bei Wollknoll


Mit diesen schönen Brauntönen läßt sich sicher Einiges anfangen.


Nachtrag 20.06: Ich konnte mich vom Farbsud noch nicht trennen - ein Strang hängt auf der Leine, ein weiterer befindet sich grade im Topf ;-)

@ Alle: Vielen Dank für eure netten Kommentare, ich bin auch selbst ganz begeistert von diesen ergiebigen Nussschalen.

@ Annette: Ich habe zunächst nach dem Walnussschalen-Rezept von Dorothea Fischer gefärbt. Allerdings habe ich auf und abgerundet, da ich nur mit 100 g-Strängen färben wollte. In den weiteren Farbzügen bin ich so vorgegangen, dass ich morgens einen oder 2 Stränge Wolle in den Topf gegeben habe (das entspricht dann 1000% oder 500%), den Strang/die Stränge abends aufgekocht habe (so für ca. 1 Stunde) und ihn/sie morgens zum Trocknen rausgenommen habe.

@ frauwoauspo: Ich möchte mit Weinsteinrahm beizen, da hilft mir die Kaltbeize leider nicht weiter ;-)

@ Ute: Da mußte ich jetzt aber grinsen, als ich las, dass die Walnussschalen ausverkauft sind.
Zur Beize: Die Schalen enthalten soviel Gerbsäure, dass nicht gebeizt werden muss :-)

Kommentare:

  1. Och, ich liebe diese Brauntöne, wunderschön!!! Griessli Cornelia

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine wunderbare Farbpalette, ich kann mich gar nicht satt sehen!
    Braun liebende Grüße
    von Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    total klasse, Deine Brauntöne!!
    Mit wieviel Prozent getr. Nüssen hast Du angefangen zu färben?

    Die schönen Farbtöne lassen sich ganz bestimmt toll kombinieren...

    Dir ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. fantastische farben hast du da geschaffen ... wenn die walnussfärbungen doch bloss nicht immer so streng röchen ... 'seufz'
    liebe grüße von frauwoauspo

    p.s.: wenn du kaltbeize AL benutzt, dann brauchst du den einmachtopf nicht zum beizen sondern kannst ihn IMMER zum färben benutzen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ich liebe Brauntöne von Walnussschalen und deine Schattierungen sind ja ein Traum jeder Färberin.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  6. ich glaube, ich werde mir bei gelegenheit doch nochmal getrocknete schalen bestellen... das schreit doch geradezu nach einem schoenen pullovermuster, oder?:))

    AntwortenLöschen
  7. huhu Sabine....
    toll sind die Farben aufgezogen, sehr sehr schön, ich liebe diese Brauntöne, sie sind einmalig, so richtig Walnuss eben.

    Sei lieb gegrüßt
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sabine,
    deine derzeitige Farbpalette ist hinreißend schön (deine anderen Färbungen sind natürlich auch toll, aber DIESE Farben...)
    Ich bin ganz fasziniert von diesen sanften blau-grünen Tönen in Kombination mit den Brauntönen. Eigentlich wollte ich dieses Jahr die Pflanzenfärberei zugunsten der Chemischen Färberei zurückschrauben, aber bei diesen Bildern MUß man ja an die Färbetöpfe eilen! Sehr inspirierende Bilder, einfach wunderschöne Färbungen.

    Liebe Grüße von einer sehr Kommentar- und Blogfaulen Kathi

    AntwortenLöschen
  9. Hi, also diese Brauntöne sind soooo schön, dass ich mir jetzt auch Walnussschalen bestellt habe. Ich freu mich schon auf neue Färbebilder von Dir.
    Schöne Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  10. Stell Dir vor, jetzt hab ich Walnussschalen bestellt und die sind ausverkauft! Wahrscheinlich haben die alle Deine schönen Färbungen gesehen. Jetzt heißt es abwarten. Seufz. Sag mal beizt Du mit Alaun oder was nimmst Du, ich bin nämlch blutige Anfängerin und für jeden Tipp dankbar.
    Schönen Abend und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo und Kompliment für diese wunderschönen Färbungen! Verstehe ich das richtig, dass Sie getrocknete Wallnusschalen genommen haben und trotzdem mit ungebeizter Wolle gearbeitet haben?
    Herzliche Grüsse von einem Färberfrischling

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,
      genau, Beize ist bei Walnussfärbungen nicht nötig, da sie die Schalen reich an Gerbsäure sind.
      Viele Grüße
      Sabine

      Löschen