23. Juli 2012

. . . ein paar Stunden später . . .


. . .  habe ich mir eine Pause verdient (und leider auch anderes zu tun). Zupfen, kurbeln, abnehmen, bewundern . . . und das Ganze von vorn. Die kardierten Vliese wurden immer schwerer ohne dass ich mich bewußt darum bemühte mehr Wolle auf die Maschine zu packen - um die 60 g wiegen die zuletzt kardierten. Das Jakob-Vlies ist merklich geschrumpft und meine Hände sind von dem Restlanolin in der gewaschenen  Wolle gepflegt wie selten.
Übrigens findet sich auch in gewaschener Wolle Flora und Fauna.


Das nächste Abenteuer liegt bereits in der Wanne. Es handelt sich um Susis Vlies. Ich hatte schon ein paar Probestücke gewaschen und festgestellt, dass es eine Filzschicht zwischen den weichen Unterhaaren und den langen Strähnen gibt (der viele Regen ist Schuld). Gewaschen wird das Vlies jetzt aber auf jeden Fall komplett, denn zum Einfilzen sind die Strähnen (notfalls dann eben abgeschnitten) gut zu gebrauchen.


Nachdem ich am frühen Abend noch Zupf- und Kurbelhilfehilfe von zwei 10- und 12-jährigen Mädchen bekommen hatte, sah die Ausbeute des Tages so aus.



Kommentare:

  1. hallo,

    wow...bist du fleissig ; )

    und danke für die vielen bilder

    da hast du den sonnigen tag ja perfekt nutzen können.

    lg gudrun..

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich kann mich nur anschließen. Sooo fleißig.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir ein Fleißkärtchen, denn Kardieren ist wirklich Arbeit.

    Dafür bekommst du ja wirklich kuschelige Wollwölkchen, herrlich. Ich mag das Lanolin in der Rohwolle auch so gerne, da ist einfach noch so viel Schaf drin. Wenn alles gut geht, darf ich auch bald wieder Wolle baden.

    Dein Susivlies hat so tolle Wellen.

    Lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. uiii, jetzt kannst Du ruhig die Beine hochlegen. Was für eine Arbeit, trotzdem wunderschön, wie auf Wolken sieht es aus.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen
  5. Jeannette Imsiecke24. Juli 2012 um 09:55

    traumhaft schön sieht das wieder aus. Ganz toll. Weißt Du schon was Du daraus zaubern wirst?
    LG Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, ich habe eine Vorstellung (aber mal schauen, wie ich das Garn dazu hinbekomme)
      LG
      Sabine

      Löschen
  6. uff, und jetzt faellt dein rechter arm ab, oder? wobei ich ja das zupfen und waschen schlimmer finde als das kardieren selbst. erst recht, wenn ich im ganz frischen vlies eine noch lebende zecke finde, schuettel:( seitdem arbeite ich nur noch mit gewaschenem vlies, was hoffentlich dann so lange dauert, dass sich evtl. zecken und andere noch lebende bewohner davongemacht oder dahingeschieden sind... so wie bei den dahlien, die ich vor dem faerben immer erstmal in kaltem wasser einweiche, damit sich alle ohrenklemmer vom acker machen koennen:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ohrenkneifer sind echt eine Plage, meine Topfdahlien haben kaum eine Chance. Arm ist noch dran ;-)
      LG
      Sabine

      Löschen
  7. Rohwollverarbeitung ganz nach meinem Geschmack ! Herrliche Bilder ! Allerdings kann ich mit deiner Kardierleistung nicht mithalten, das ist ja mächtig gewaltig. LG Anke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Frau Nachbarin,

    wie ich sehe benötigst du noch weitere Wolle.
    Bei uns im Wintergarten hat deine spinnende Nachbarin
    etwas Jakobwolle ( jetzt auch mit mehr braun im Vlies )
    für dich platziert. Locken von Pelle sind auch dabei.

    Gruß vom anderen Ende der Weide

    Ludger

    AntwortenLöschen
  9. Uuuuui, ein strenger aber bestimmt auch schöner Tag! Das Ergebnis entschädigt hoffentlich für die aufwendige Arbeit, sehen lassen kann es sich auf jeden Fall!
    Ich bin gespannt und freu mich auf die weitere Verarbeitung und wünsch dir weiterhin viel Freude. Ist bestimmt ganz speziell Wolle zu verarbeiten, wo so ein direkter Bezug dazu da ist.

    Liebste Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. . . . und ich habe grade den Nachschub abgeholt ;-)
      Die ganze Familie kann mit Familie Jakob bestrickt werden (nun ja, jetzt heißt es erstmal waschen, kardieren, spinnen . . . )

      Löschen