26. August 2013

Die Götterbaumfärbung


Das ist also aus meiner Färbung von gestern geworden. 
Der invasive Neophyt zaubert intensives Neo(n)phytengelb ;-)
Wer mit den Götterbaumblättern färben möchte, lese sich bitte diese ausführlichen Informationen unter besonderer Berücksichtigung von Punkt 3.4 durch. 
Meine Färbung damit beruht auf der Verwechselung mit Essigbaum, auf die mich Gabriele aufmerksam gemacht hat. An dieser Stelle auch noch mal herzlichen Dank!
Wer jetzt immer noch damit färben möchte, den interessiert vielleicht diese Erfahrung. Ich hänge die frisch gefärbten Stränge vor dem Waschen meistens zum Abtropfen auf. Bei dieser Färbung scheint das im Sinne einer Stufenfärbung zu wirken. Mir fiel auf, dass die Farbe deutlich nachdunkelte, vermutlich weil eine Redoxreaktion mit dem Luftsauerstoff stattfand. Die Abdunklung erkennt ihr an dem Strang in der Mitte. Die beiden anderen habe ich dann sofort nachdem sie aus dem Farbtopf kamen ausgespült, um das leuchtende Gelb zu erhalten, wobei auch der abgedunkelte Strang nach wie vor seeehr Gelb leuchtet.


Kommentare:

  1. Ist schon ein irre leuchtendes Gelb.
    Bin gespannt, wie sich die Färbungen verhalten. Ob sie wohl alle mit der Zeit nachdunkeln?

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    vielen Dank für den Link zu der sehr informativen Seite über den GB, die kannte ich noch nicht. Wie verhält es sich denn ganz allgemein mit der "Übertragbarkeit" von Inhaltsstoffen der Pflanzen auf die gefärbte Wolle ? Dazu habe ich noch recht wenig in der einschlägigen Literatur gefunden, es wird dort lediglich auf den vorsichtigen Umgang mit dem Sammelgut verwiesen. Ich werde die Färbung auf alle Fälle erstmal aussetzen und auch noch "weiterforschen" - das Gelb ist einfach zu toll und das Angebot zu optimal, um einfach so darauf zu pfeifen.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  3. einen goetterbaum haben wir auch, aber leider ist er hier nicht invasiv und schon garnicht schnellwuechsig, also muss ich mit beim neongelb faerben zurueckhalten:) aber die farbe sieht schon klasse aus! hast du mal mit mahonien/berberiswurzeln gefaerbt? dann haettest du gelb mit nachtleuchtend noch dazu:)
    viele gruesse von der grauen insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Mit Götterbaum färbe ich auch schon eine Weile (zu Beginn auch die Verwechslung mit dem Essigbaum). Von leuchtend gelb bis bronce waren die Abstufungen. Die Frage, inwieweit toxische Stoffe an den Farbstoff gebunden sind, hat mich auch beschäftigt. Wobei ich gestehen muss, dass ich z.B. für meine Kinder, in der Babyzeit, am liebsten Ungefärbtes verarbeitet habe.
    Und Götterbaum gehe ich auch heute schneiden (es wächst da ein besonders "gelbes" Exemplar in meiner Straße neben einer Straßenlaterne :) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hast du denn daraus gemacht? Den Hinweis auf die Schutzkleidung, die beim Fällen getragen werden sollte, finde ich schon sehr abschreckend. Ist dir auch der Effekt mit dem Nachdunkeln aufgefallen? Es scheint tatsächlich nur den einen Strang zu betreffen, den ich nicht sofort ausgespült und gewaschen haben.
      LG
      Sabine

      Löschen
  5. habe keine Stufenfärbung gemacht. Über die unterschiedlichen Farben grübel ich auch noch. Anscheinend hat dieser eine Baum (Unkraut trifft es wohl eher) so ungünstige Bedingungen (wie gesagt, er quält sich neben einem Laternenpfahl am Pflaster vorbei), dass er wohl eher gelb macht. Kann aber auch an der Pflückzeit liegen, die dunkelste Färbung hatte ich kurz vor dem herbstlichen Blattfall, oder es kann auch die Menge sein, hatte nicht abgewogen -mache ich nie- Heute hab ich doch erst mal Seife gemacht, aber morgen werde ich den Götterbaum testen. Und ich hatte bisher keinerlei Probleme beim Ernten, obwohl ich sehr empfindlicher Allergiker mit neurodermitischer Haut bin. Draus gestrickt hatte ich Mützen (Den Wurm, in Kombi mit Blauholz.)

    AntwortenLöschen
  6. bin mitten in der Götterbaumfärbung, noch mal nachgeschaut, demnach seien die Rinde und die Samen giftig. Ich habe ohne Handschuhe gepflückt, allerdings nur junge Zweige. Mache mir da wenig Sorgen. Habe eher Probleme mit den Gräsern, oder Tochterkind mit der Hasel. Das Gelb ist einfach klasse und die Zweige gut zu besorgen. Färbe dafür nicht mit Rainfarn, Hahnentritt und auch Krapp lasse ich bei Strickwolle gerne aus.
    Lieben Gruß
    Susanne (die heute einen Arm voll Dahlien auf dem Wochenmarkt ergattert hat)

    AntwortenLöschen