21. August 2013

Die Goldrutenfärbung


Und das ist aus dem vorgestern geschnittenen Solidagostrauss geworden - vier Wollstränge in satten sommerlichen Getreidefeldfarben. Ich habe jeweils zwei Stränge pro Farbzug gefärbt. Jetzt hätte ich noch einen Strang Sockenwolle in der Beize, den ich heute benutzen könnte. Ob ich noch einen dritten Farbzug wage oder gleich Dahlienblüten ernte? Welche Erfahrungen habt ihr mit der Lichtechtheit ab drittem Farbzug gemacht? 




3x Sockenwolle

Hier seht ihr noch weitere Stränge, die in den letzten Tagen entstanden sind. Eine Curry-Kürbis Melange aus verschiedenen Dahlienblüten und Färberkamille und eine Kontaktfärbungen mit einer Hand voll grünen Walnussfruchthüllen und Walnussblättern.



2. Farbzug auf Wolle/Seide (rechts)

Kommentare:

  1. Die Färbungen sind wirklich super. Schade, dass diese Farben mir so gar nicht stehen, sonst würde ich mich auch mal ans Färben wagen. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Farben - man merk, überall wird es nun wieder etwas herbstlich, der Spätsommer ist nun einmal da und man genießt die Farben :)

    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der dritte Zug meist schlecht lichtecht ist, aber wenn man damit leben kann, dass sich die Färbung im Laufe der Zeit verändert, dann finde ich das nicht weiter tragisch.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich mir schon. Meine dritten Farbzüge hatte ich mit Ligusterbeeren überfärbt, was eine Beurteilung deutlich erschwert ;-)
      Danke!
      Dann sammele ich doch lieber frischen Solidago.
      LG
      Sabine

      Löschen
  3. Ich gucke ganz neidisch auf deine tollen Färbungen (grins) Leider stehen mir diese Farben auch nicht. Aber ich würde sie natürlich trotzdem verstricken und verschenken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ja, kaum einer glaubt, dass ihm Gelb steht. Aber es zu färben, das ist trotzdem immer wieder schön :-)
      LG
      Sabine

      Löschen
  4. Was machst du bloß mit den vielen schönen Strängen? So viele Socken kann Frau doch gar nicht stricken - oder?

    GlG Gwen ...dieses Mal ohne Tippfehler :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. guckst du hier ;-):
      http://stockumerwollwerkstatt.blogspot.de/2013/08/shop-vorbereitungen-die-heie-phase.html
      Wir räumen schon fleissig virtuell ein.
      LG
      Sabine

      Löschen
  5. .......bin wieder total begeistert von deinen Farbergebnissen. du bist eine der besten Färberinnen die ich inzwischen kenne.

    Liebe Grüsse traudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dieses Lob. Ich glaube, es liegt daran, weil so viel Herzblut im Spiel ist. Das Färben macht mich einfach glücklich.
      LG
      Sabine

      Löschen
  6. Tolle Farben.
    Wieder echt gut gelungen.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  7. fuer einen 3. zug hatte ich noch nie genug material:( allerdings - so dunkle goldtoene hab ich auch mit der wilden sorte noch nie gehabt, eher so satte gelbtoene. stehen tun sie mir leider auch nicht, deswegen ueberfaerbe ich sie gerne mit blau:) aber ich warte jetzt schon wieder auf das zitronengelb von stechginsterblueten - mein favorit unter all den naturgelbtoenen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinen Füßen steht Gelb sehr gut, vielleicht auch deinen ;-)
      Ich war auch erstaunt, wie korngoldfarben die Wolle im ersten Farbzug wurde.
      LG
      Sabine

      Löschen
  8. Wieder herrlich deine Töne, hier steht alles voller Goldrute mein Garten ist voll davon und vor meiner Haustür ebenso. Habe aber noch soviel Gelbtöne dass ich die Blüte erstmal nur geniesse und etwas trocknen werde. Also der 3. Zug ist bei mir in der Regel auch wenig lichtecht, ich nehme ihn sehr gerne für Überfärbungen, das ergibt oft spannende Zwischentöne. LG Anke

    AntwortenLöschen
  9. Das sind ja tolle Gelbtöne ! Hier auf dem Dorf gibts jede Menge Goldrute. Die nächste Färbungen werde ich damit machen. Danke LG Gitta

    AntwortenLöschen