11. Dezember 2012

Jakobwolle auf Coburgerfuchs



Da sind sie nun. Die ersten mit sich selbst verzwirnten Stränge aus der handgekämmten Jakobschafwolle. Das Verwirnen des Anfang- und Endfadens des mit dem Wollwickler gewickelten Knäuels, klappte dieses Mal auf Anhieb sehr gut. 
Für die Mischtöne habe ich die melierten Vliese von unten gekämmt. Wundersamerweise verschwand das Wachsig-Drahtige des Wollfetts, das mich an den trotz Wäsche noch sehr fettigen Vliesen gestört hatte, beim Kämmen komplett. Das gewaschene Endergebnis ist fluffig, weich und verströmt trotzdem noch einen angenehmen zarten Schafgeruch. Jetzt kämme ich grade die dunkelbraunen Vliese.
Übrigens begeistert mich mein neuer Fotohintergrund sehr. Da sich Wollweiß nicht gut auf Wollweiß fotografieren lässt, habe ich mir einen langgehegten Wunsch erfüllt und mir eine Coburger Fuchsschafdecke aus kontrolliert biologischer Tierhaltung vom Finkhof bestellt, die mit ihrem zarten Farbton einen schönen Kontrast schafft. Diese schöne Decke wird natürlich nicht nur als Fotohintergrund zum Einsatz kommen. Wie das bewährte wollweiße Stück (die Babydecke meiner großen Tochter) wird sie uns auch wärmen.

Kommentare:

  1. Wieder so ein hübsches Arrangement auf dem ersten Foto! Die Wolle sieht traumhaft aus und die Decke gibt euch sicher wohlige Wärme. Lieblingswolldecken sind einfach unentbehrlich;-)
    Was meinst Du mit "sich selbst verzwirnt", Navajo?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Navajozwirn ist ja ein Zwirn aus mit den Fingern gehäkelten Luftmaschen und 3-fädig. Dieser Zwirn ist zweifädig. Beide Enden des selben Fädchens wurden miteinander verzwirnt. Dazu wickelt man ein Knäuel und und verwirnt beide Fadenenden miteinander.

      Löschen
    2. Interessant. Wenn ich das richtig verstehe, ist das ähnlich, wie ich kleine Kordeln an unserer Türklinke mache. Für ein ganzes Knäuel kann ich mir gut vorstellen, dass das etwas Übung braucht.

      Löschen
  2. Die versponnene Wolle schaut sehr ausgewogen aus und auch weich. Der Fotohintergrund ist natürlich der pure Luxus!

    AntwortenLöschen
  3. wow, schöne wolle hast du da gezwirnt, da kriegt frau das große nadelzucken und möchte gleich mit stricken loslegen! :)

    hach, die coburger fuchsschafwolle ist herrlich! ich habe mir grad einen pulli aus dieser wolle gestrickt und er ist jetzt schon ein absolutes lieblingsteil. die wolle ist angenehm weich und hat potenzial zur lieblingswolle zu werden.

    ganz liebe grüße
    ilona

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön! Fluffig! Schön, dass es nun geklappt hat mit der "Verzwirnerei".

    Dir und Deinen Lieben jetzt schon mal ein schönes Adventswochenende.

    Herzliche Grüße

    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Einfach wunderschön! Toll gesponnen - echt klasse.

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  6. Sieht toll aus.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen