19. Dezember 2012

Blau für einen klaren Kopf


Die Vorweihnachtszeit ist für mich mich jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Ich kann sie einfach nicht genießen, obwohl ich mir jedes Jahr vornehme gut organisiert und positiv denkend heran zu gehen. Ich bin jedes Jahr froh, wenn die Weihnachtstage vorbei sind (auch wenn sie im Nachhinein gar nicht soo schlimm waren), fühle mich erleichtert, befreit. Ich bin wohl ein echter Weihnachtsmuffel.
Tatsächlich sinkt meine Stimmung täglich. Es ist bedauerlich, aber es ist so. Zudem nehme ich zur Zeit zu viel "Psychiatrie" (mein Arbeitsplatz) mit nach Hause. Die Menschen bewegen mich mehr als sonst. Sich bewegen zu lassen ist gut, aber es sollte mich nicht bis in meine Träume verfolgen. 
Beim gestrigen Spinntreff war ich völlig planlos, zu spät und konfus und fand zu diesem Kammzug, den Géraldine gefärbt hatte. 
Diese kühlen Farbtöne haben mir gut getan und das Material gab mir vor, dass es zu einem Singlegarn versponnen werden wollte. Die erste Spule füllte sich gestern abend schnell mit 106 g Neuseelandlammwolle. Und nun kann ich mir doch tatsächlich vorstellen, dass das ein Weihnachtsgeschenk werden könnte, das zur Beschenkten passt und wirklich von Herzen kommt.


Kommentare:

  1. sehr, sehr schön dieses Garn. Das sind genau meine Farben :-)
    Ich wünsche dir trotz Stress ein schönes, ruhiges Fest im Kreise deiner Lieben.
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbarer, klarer Farbton. Gefällt auch mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  3. was für wunderschöne Farbverläufe. Gefällt mir sehr gut.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen
  4. Warum lässt du die Planung nicht mal völlig los?
    Weihnachten ist ein Fest von vielen, wird aber überladen mit viel zu hohen Ansprüchen. Woher kommt dieses übersteigerte Wunschdenken von wegen Familie, Harmonie etc. eigentlich? Warum sollen zwei Tage im Jahr völlig anders sein? In meinen Augen ist dies genau der Grund, weshalb die Welt von Tag zu Tag verrückter wird, je näher das Fest rückt. Das beeinflusst jeden, aber du in deinem Arbeitsumfeld bekommst dies noch stärker zu spüren, da diese Menschen oft ausgegrenzt werden und unter diesem Erwartungsdruck noch stärker leiden.
    Spinnen ist da ganz bestimmt sehr hilfreich. Es erdet und hilft die Mitte wieder zu finden, zumindest mir geht es so. Ich wünsche dir täglich etwas Zeit dafür, damit du die letzen Tage mit innerer Ruhe gelassen angehen und danach die Feiertage auch geniessen kannst.
    Das blaue Single-Garn hat für mich etwas von fliessendem Wasser. Schön, nicht nur optisch, auch von der Symbolik. :-)

    Ganz liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Deine Gefühle hinsichtlich Weihnachten kann ich sehr gut nachvollziehen, mich beherrschen Jahr für Jahr ähnliche. Und Jahr für Jahr lässt man sich doch immer wieder unter Druck setzen und der Teufelskreis schließt sich von Neuem. Man fühlt sich zu Dingen verpflichtet, an denen man keine Freude hat, man fühlt sich gehetzt, wo man doch ausspannen und gemütlich und besinnlich diese Tage verbringen möchte. Für dieses Jahr haben wir es nun wenigstens geschafft, nach den Feiertagen drei Tage wegzufahren und wirklich ausspannen zu können. Vielleicht ergibt sich ja für Dich/Euch auch so eine Möglichkeit?
    Ein friedliches Weihnachtsfest wünsche ich Dir trotzdem, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. ein bisschen geht es mir immer noch so wie dir, aber ich habe es nach und nach geschafft, das ganze "theater" doch ziemlich zu reduzieren! hilfreich ist natuerlich, dass ich hier im ausland keine familie (ausser uns 3en) habe, die bekocht und bebacken werden will usw. und ich habe z.b. festgestellt, dass auch ohne 30 komplizierte plaetzchensorten die welt nicht untergeht:) dito fuer mehrgaengige, aufwendige kochorgien.... je mehr ich reduziere, desto mehr spass macht es mir, wobei ich zugeben muss, dass ich natuerlich beruflich nicht so beeinflusst werde wie du. aber vielleicht kannst du auch das drumherum etwas verkleinern und dir dafuer ein bisschen freiraum schaffen fuer dinge, die dich entspannen, wie das spinnen? im uebrigen finde ich diese farbe auch sehr schoen - aber komischerweise zieht mich zur zeit warmes rot mehr an...
    ich wuensche dir ein paar schoene tage, und auch ein bisschen ruhe fuer dich, anstelle von hektik und generve!
    viele gruesse von der gruenen insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. Es ist eine schwierige Zeit und das mitnehmen passiert oft, ohne das man etwas mitnehmen möchte und dann ist es da und drängt sich ständig in die Gedanken hinein. Du wirst einen Weg finden, allein dass du darüber erzählen kannst und es merkst ist schon ein Schritt - so denke ich jedenfalls.
    Der Strang hat für mich die Klarheit und Kälte, die ein Winterhimmel widerspiegelt.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit.

    AntwortenLöschen
  8. Man möchte eigentlich nicht wirklich perfekt sein, aber an manchen Tagen kommt doch die Kurzschlußpanik irgendwas vergessen zu haben, und der Kopf ist leer oder zu voll und alles durcheinander...
    Ich lasse jetzt auch alles auf mich zukommen.
    Freitag noch Spätdienst(Strahlentherapie und Ähnliches) und dann können die Weihnachtstage kommen.
    Ich versuch bei m i r zu bleiben, was auch oft nicht so gelingen mag.

    Deine Wolle und das Blau ist sehr schön und mit dem Spinnen kommt wieder die Erdung.

    Ich wünsche Dir, dass Du abschalten kannst und über
    die Feiertage ein bisschen zum Krafschöpfen kommst.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Und dann frage ich mich manchmal, gibt es zur Zeit jemanden, der es anders empfindet? Mir geht es jedenfalls auch so - mein Tiefpunkt war auch gestern. Heute ist es schon wieder besser und ich könnte in Deinem Kammzug versinken, so ein wunderschönes Blau! Passend dazu gibt es auf dem Blog von Mrs. Columbo ein Lied anzuhören. Für alle Gestressten.
    Alles Liebe,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Nabend, also dein abgelichtetes Kardenband ist schon ein Traum, sodass ich deinen Post immer wieder anklicke nur um mich daran zu erfreuen und um einen kleinen Anstoss fürs Tagträumen zu bekommen. Für mich ist es eine ganz logische Folge, dass das Garn auch ein Hingucker geworden ist.

    Auf die innere Stimme zu hören ist wichtig u richtig. Die anderen haben schon soviel Richtiges geschrieben, dem ich nur beipflichten kann. Dass dein Arbeitsumfeld immer mehr anstrengt, liegt bestimmt daran, dass das Leben stressiger wird. Deshalb finde deine Fluchten und entschleunige. Denn wie heisst es doch so schön: nichts muss, alles kann. Das gilt auch und insbesondere für Weihnachten. In diesem Sinne entschleunigte und eine kreative Pause wünschend bjmonitas

    AntwortenLöschen