20. Dezember 2012

Gletscher im Fluss


Die zweite Spule hat sich gefüllt, die erste Spule hat sich geleert und das Garn, frisch von der Haspel genommen, macht mich froh. Wie ihr schon geschrieben habt, hat es etwas von Winterhimmel, Klarheit und einer erfrischenden Kälte. Mich erinnert es auch an einen Gletscher, der, für uns Menschen nicht unmittelbar sichtbar, im Fluss ist.


Der fließende Gletscher - dieses Bild gefällt mir und ich nehme es mit in die nächsten Tage und vielleicht auch Wochen.


Jetzt werde ich mein Gletschereis in warmes Wasser sinken lassen und bald ein schönes schmiegsames Tuchgarn in Händen halten. 206 g Neuseelandlammwolle im Kammzug, von meiner Spinnfreundin Géraldine mit Säurefarben gefärbt, waren es insgesamt vor dem Verspinnen, da wird sich schon Einiges mit machen lassen.


21.12.12: Hier kann man den Unterschied zwischen dem "entpannten", da gewaschenem (rechts) und dem Strang frisch von Haspel (links) gut erkennen. Von den 206 g sind 204 übrig geblieben. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich beim Spinnen was rausgezupft hätte. Vielleicht ist die Wolle einfach trockener.


Kommentare:

  1. Umwerfend, ich könnte diese (und Deine) Farben stundenlang anhimmeln... !
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen


  2. "Und gibt es eine bessere Farbe als Blau? Wählte sich nicht auch das Himmelsgewölbe blaue Seide zur Hülle? Wer blau ist wie der Himmel, bei dem sitzt die Sonne zu Gast.

    Dem Heliotrop gleicht er, der blauen Blume, welche die Inder »Sonnenanbeterin« heißen, weil sie ihr Antlitz immer der Sonne zugewandt hält. Sie verbirgt in der blauen Blüte ein Herz von Gold, das vom Himmelsfeuer ein Abglanz auf Erden ist." - erzählte die Charezmische Prinzessin am Mittwoch in der blauen Merkurkuppel.

    Nizami, aus: Die sieben Geschichten der sieben Prinzessinnen

    Die Farbe ist ein einziger Traum ...

    Grüße von
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dieses schöne Zitat, liebe Ursula

      Löschen
  3. Die Farbe ist wirklich toll - und tut gut, da hast du recht!

    Bisher habe ich die Stränge nach dem Spinnen und Haspeln nicht gewaschen... lese es jetzt aber häufiger...

    Muss man das? Was ist der Vorteil? Würde mich über Antwort auch per Mail freuen.

    LG, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müssen muss man gar nix, aber es hat schon Vorteile, das Garn zu waschen. Ein Singlegarn kann ja nie ausgewogen sein, da es immer Drall haben muss, um zusammen zu halten. Im Idealfall darf das Garn zunächst auf der Spule ruhen. Das gibt dem Drall die Möglichkeit sich zu verteilen. Stellen, die sehr viel Drall haben geben den Drall an die weniger stark gezwrinte Nachbarschaft ab. Das Garn wird in sich ausgewogender. Das Waschen verändert es noch einmal. Die Lauflänge verändert sich, denn das Garn wird kürzer und plustert sich etwas auf, das "Sperrige, Drahtige" eines Stranges, der frisch von der Haspel kommt, verschwindet. Das Waschen sorgt auch dafür, den Drall zu fixieren. Das geling gut, wenn man es tropfnass ohne sonstige Beschwerung aufhängt und wartet, bis es trocken ist.
      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe das Garn meist eine ganze Weile zunächst auf der Spule und dann auf der Haspel ruhen lassen.
      Aber deine Erklärung leuchtet mir ein. Werde es mal beim nächsten Mal ausprobieren - dann sehe ich es ja.

      Wie gibst du dann die kürzere Lauflänge an?

      LG, Christina

      Löschen
    3. Ich verstehe deine Frage nicht. Meinst du, wie ich die Lauflänge ermittele?
      LG
      Sabine

      Löschen
    4. Also ich zähle die Umwicklungen auf der Haspel und habe dann die Lauflänge... wenn du schreibst, dass sich die Lauflänge nach dem Waschen noch verkürzt, wie errechnest du das dann? Haspelst du danach nochmal?

      LG

      Löschen
    5. Theoretisch könnte ich ihn noch einmal neu wickeln und zählen (habe ich auch schon gemacht, wenn ich es ganz genau haben wollte), aber die Tatsache, dass der Strang deutlich kürzer ist als vorher reicht mir als Beweis :-)
      LG
      Sabine

      Löschen
    6. darf ich mich hier kurz einmischen? ich messe auch nur selten nochmal, aber wenn, dann nehme ich den gewaschenen, getrockneten strang, leg ihn glatt auf den tisch und messe einmal von einem ende zum anderen. ich verdoppel den wert und zaehle dann einfach nochmal die faeden auf einer seite am strang und stelle meist dann fest, dass die gesamtlauflaenge ein gutes stueck weniger geworden ist! die ungenauigkeit nehme ich dabei in kauf und weiss aber dann, dass ich diese laenge plus ein bisschen mehr verarbeiten kann...
      viele spinnergruesse

      Bettina

      Löschen
  4. Sehr sehr schön :-)
    Kühlend, erfrischend, fliessend, klärend und so weich und kuschlig. Bin gespannt, was du letztendlich Schönes damit strickst. Das Garn ist eine Augenweide!

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Einfach nur wunder- wunderschön Dein Garn! Diese "himmliche Wasserfarbe" könnte mich schlagartig zum Blau-Fan werden lassen!
    Auch ich bin gespannt, was daraus wird!
    Liebe Grüße
    Froggie

    AntwortenLöschen
  6. Sooooooo schön, Sabine!
    LG Ingrid Strickpraxis

    AntwortenLöschen
  7. herrlich.. schöne Farben.. ganz toll... hätte auch noch einige Ideen damit zu erstellen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ein wunderschönes Garn ist das geworden!!!! Ja, da möchte ich gerne mal anfassen :)))

    ♥liche Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  9. Hach schön und ein weiteres Bild zum Tagträumen. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine,
    ein wunderbares Garn hast Du da gesponnen. Und so gleichmäßig. Einfach toll! Ich bin schon gespannt, was Du daraus zauberst.
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  11. Der fließende Gletscher ist wunderschön. Ich hoffe, dass er Dir dauerhaft bei der Bearbeitung tiefe Freude macht.
    Ich sehe so gerne Deine neuen Einträge auf dem Blog, es sind wunderbare Sachen, die Du machst. Und so wird auch Dein Weihnachtsfest wunderbar, da bin ich sicher. Jedenfalls wünsche ich es Dir, und alles Gute für das kommende Jahr!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Sabine,

    wusste ich noch gar nicht, dass der Kammzug den Weg zu dir gefunden hat :D. Schade, dass deine Stimmung gedrückt ist. Vielleicht will so ein Tief manchmal einfach zu uns und wir müssen da durch, um irgendetwas daraus mitzunehmen.

    Ich finde den Gletscher auf jeden Fall sehr schön und falls du ihn nicht verschenkst, werden dir die Farben sehr gut stehen.

    Liebe Grüße und ein frohes Fest,

    Géraldine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Géraldine,
      ich wünsche dir auch ein frohes Fest. Ich komme grade von der Arbeit und habe jetzt erstmal ein paar Tage frei, was ich dir auch wünsche :-)
      Dein Kammzug war toll und ist nun ein schönes Garn. Die Färberei solltest du demnächst ausbauen!!!
      Bis bald
      Sabine

      Löschen