5. Dezember 2012

Hederasocks, Jakobwolle und immer noch Tilly


Solche Stampfer wie mein Milchflaschenmodel habe ich zum Glück nicht, aber man kann gut erkennen, wie das Muster der "Hedera"-Socken gespannt aussieht. Gut gefällt mir auch die Fersenwand mit Hebemaschen.


Gestern abend bei Géraldine habe ich damit begonnen meine handgekämmten  Minikammzüge zu verspinnen - und zwar so wie SIE es wollten. Ich werde ein schlichtes zweifädiges Garn daraus machen und bin sehr beeindruckt davon, wie toll sich die gekämmte Wolle vom Jakobschaf verspinnen läßt.


Tilly ist mittlerweile 1,65 m lang. Wenn sie für mich wäre,  wäre ich versucht sie jetzt zu beenden, aber da sie für meinen Mann ist, darf sie noch etwas länger werden.


Danke für eure netten Worte zu Mira. Roswitha schrieb: "Ich finde es immer wieder nett auch etwas über den Menschen hinter dem Blog zu erfahren". Ich finde das auch oft sehr schön, mehr über euch zu erfahren, bin manchmal aber fast erschrocken darüber, WIE privat es oft in anderen blogs zugeht. Die Leser kann man sich nicht aussuchen, leider. Und es gibt Menschen, denen möchte ich keine Portraits meiner Kinder zeigen oder über mein Familien- oder Arbeitsleben erzählen. Wahrscheinlich interessieren die sich aber auch nicht fürs Stricken ;-)
So werde ich mich weitgehend auf meine wollige Seite beschränken, obwohl es mir manchmal schwer fällt, denn gefühlsmäßig lesen hier "Freundinnen". Wie geht es euch zu diesem Thema?
Den "Freundinnen" hier möchte ich aber doch kurz berichten, was mich heute bewegt, auf die Gefühle, dich ich damit verbinde, werde ich aber HIER nicht eingehen.
Der beste Freund meines Sohnes wäre heute 23 Jahre alt geworden, leider starb er mit 17 an Krebs. Sein Tod hat unser Familienleben, besonders das meines Sohnes nachhaltig beeinflusst. 
Mein Sohn hat seine erste große Lebenskrise mittlerweile überwunden, dafür bin ich sehr dankbar!
In Gedanken bin ich heute ständig bei J. und seiner Mutter., die ich jetzt anrufen werde.

Kommentare:

  1. Hallo,
    Ich stricke auch nur noch die Fersenwand mit Hebemaschen kombiniert mit der Herzchenferse. Ich meine die Fersenwand bekommt dadurch mehr Stabilität. Das Soxkenmuster gefällt mir.
    Lg Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde diese Ferse auch ganz klasse und freue mich auf das nächste Sockenpaar aus dem Buch.
      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    fünf Jahre ist es schon her? Das erschreckt mich... Ich habe noch die damals gesponnene J.-Wolle. Ab und an nehme ich sie in die Hand und denke zurück.
    Heute denke ich an Dich und Euch und sende
    herzliche Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon fast 6 Jahre her, Jana. Eine unglaublich lange Zeit und doch noch so präsent.
      Unser Austausch damals hat mir sehr geholfen, danke!!!
      Viele liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine,

    ich finde deine Wollen - ob gefärbt, gesponnen oder gestrickt ganz wunderbar. Und wie viel Arbeit(und auch Liebe) in handkardierten kleinen Fluffs steckt, kann ich gut nachempfinden.

    Mich interessiert mehr was Menschen, die ich kenne oder in deren Blog ich lese (und ja manchmal auch schreibe :) ) bewegt. Da geht es für mich nicht um Namen oder bestimmte Details (man muss ja nicht alles wissen, mehr um Empfindungen und Erfahungen.
    Die Blogwelt als Erfahrungsaustausch in Lebensdingen, zu denen u.a.das Wollige ja auch mit dazugehört...
    Zumindest bei uns.

    Für diesen besonderen heutigen Tag sende ich dir ein Licht
    Herzliche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia, das Licht ist angekommen :-)
      Ich freue mich darauf, gleich wieder Wolle zu kämmen, alle Minis sind versponnen.
      LG
      Sabine

      Löschen
  4. hallo sabine,
    so viel wolliges, klasse.
    beeindruckend find ich deinen "sockenständer" ;-)
    da muss frau erst mal drauf kommen, lächel.
    klasse sieht auch deine gestrickte ferse aus, hm, weiß garnicht wie die geht, stricke immer die bumerang-ferse.
    ist die hier von dir schwer zu stricken?
    zum anderen...........
    ich muss sagen, ich scheue mich, wirklich privates auf meinem blog zu schreiben, auch private fotos, nein, die stelle ich nicht ein. es wird zu viel "unfug" mit bildern im www gestrieben, hab da selbst schob sehr böse erfahrungen machen müssen.
    also von mir........... nie wieder.

    ich wünsch dir einen entspannten abend
    und sende dir ein grüßle
    flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo flo,
      diese Art Ferse ist sehr einfach zu stricken. Ich habe sie das erste Mal gesehen, als ich für meinen Sohn (heute 23) auf einem Weihnachtsmarkt Babysöckchen kaufte ;-)
      Es gibt diese Ferse also schon lange. Mittlerweile hat sich die Bezeichnung Herz- oder Herzchenferse durchgesetzt. Google doch mal, ob du eine freie Anleitung dafür findest.
      Und danke für deine Meinung zum anderen Thema!
      LG
      Sabine

      Löschen
  5. Sooo viele tolle Stricksachen und alle wunderschön, auch die selbst gesponnene Wolle sieht richtig einladend aus!

    Ich finde es schön und wichtig auch über den Menschen hinter dem Blog was zu erfahren. Gedanken und Gefühle mitzuteilen bringt uns einander, in einer so unpersönlichen Zeit wie dieser, doch näher.

    Alles Liebe und eine schöne Adventszeit noch - Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,
      natürlich ist es schön etwas über die Menschen hinter den blogs zu erfahren. Man sollte nur wirklich bedenken, dass jeder mitlesen kann, auch Leute, denen ich Persönliches nie erzählen wollen würde. Dir auch eine schöne Adventszeit!
      Sabine

      Löschen
  6. Liebe Sabine

    Es macht mich gerade sehr betroffen, was du hier schreibst und mir fehlen die Worte...

    Zu deiner Frage: Ich versteh dich diesbezüglich sehr gut, denn ich handhabe das in etwa gleich. Das Internet ist unendlich und vergisst nie. Wer weiss denn schon, von wem alles das gelesen und am Ende gar noch gegen einen verwendet wird?

    Ich freu mich über bunte Wolle, schöne Maschen und auch mal einen Spass. In den Werken steckt sehr viel an Gefühlen und Persönlichkeit, das verstehen Gleichgesinnte. Genau deshalb mag ich Blogs am liebsten, wo dies im Vordergrund steht.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alpi,
      ich glaube auch, die wolligen Werke verraten schon viel über uns ;-)
      Auch wenn ich oft sooo viel erzählen wollen würde, das Internet ist eben kein Ponyhof, leider. Trotzdem sollte man die guten Seiten pflegen und nutzen.
      LG
      Sabine

      Löschen
  7. Ich bin auch der Meinung, dass nicht alles in einen Blog gehört, aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich freue mich auch, wenn man etwas weiter gibt, sich austauscht oder Freude über die Ergebnisse teilen kann.
    So verfolge ich wie dein Schal wächst und auch deine Socken sehen schon richtig toll aus.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo sheepy,
      ich danke dir für deine Meinung und Socken- und Schalbilder wird es hier immer geben :-)
      LG
      Sabine

      Löschen
  8. Liebe Sabine,
    besser ist es, sowenig wie möglich privates preis zu geben ... vor allem von kleinen Kindern, die sich nicht schützen können ... deshalb gibt es nur ganz wenig von Lili.
    Deine Worte machen mich betroffen ... grad jetzt wo ich Weihnachtsgrüße schreibe, stelle ich fest, wieviele Menschen wir heuer verloren haben bzw. wissen wir, dass die Mutter meiner Freundin nicht mehr viel Zeit hat.
    LG Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      so gern würd ich meine Jüngste hier mal zeigen und mehr von dem Leben mit ihr erzählen, aber eben nicht JEDEM.
      Ich glaube du verstehst genau, was ich meine.
      Alles Liebe für deine Freundin und dich und deine Familie!
      Sabine

      Löschen
  9. Ich bin immer eher kurz und knapp in meinen Äußerungen. Ich lese jedenfalls sehr gerne bei dir mit und bewundere die schönen Dinge, die du fabrizierst. Für's Private wünsche dir jedenfalls alles Gute - ich kann mir vorstellen, wie intensiv solche Erfahrungen sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Spinne,
      die mit dem Tod des Jungen verbundenen Krisen sind längst überwunden. Gestern war mir das Geschehen so nah, weil er Geburtstag gehabt hätte.
      LG
      Sabine (ich bewundere deine Werke immer sehr)

      Löschen
  10. Hallo, also ich finde deine Seite deshalb so gut, weil es eben ausschließlich um deine kreative Seite geht, die ja sehr vielfältig ist. Vor allem deine Tipps finde ich super. Klar ist auch, dass du wie wir alle nicht auf einer Insel lebst und dass das ein oder andere thematisch in den Blog miteinfließt. Es ist eben wie mit allem es kommt auf das gesunde Maß an :). Dir und deinen lieben noch einen schönen Nikolaustag! lg bjmonitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass du meine Tipps gut findest ;-)
      Ich freue mich auch immer, wenn ich bei anderen etwas Hilfreiches lesen, bzw. lernen kann.
      LG
      Sabine

      Löschen
  11. ich stimme dir da zu, ich schreibe wenig wirklich "privates", weil man eben nicht weiss, wer es alles liest (vollbilder von personen stelle ich z.b. nur ein, wenn die leute darauf wirklich nichts dagegen haben, nie ohne fragen). ich freue mich ueber kommentare, hab aber auch manchmal das gefuehl, dass leute, die ihr innerstes nach aussen kehren, mehr reaktionen bekommen. andererseits ist es mir nicht wirklich wichtig, von mir unbekannten "ach, du arme" im blog zu hoeren, deswegen wuerde ich ueber sowas selbst dann auch nicht schreiben wollen. und um ehrlich zu sein, wenn da und dort mal etwas aus dem taeglichen leben beschrieben wird, was den blogger betroffen macht, finde ich das ok. aber wenn jemand dauernd und permanent seine krankheiten usw. beschreibt, moechte ich das nicht mehr lesen, zumal, wenn ich die person nicht kenne. bei freunden ist das was ganz anderes, aber was kann man schon unbekannten schreiben, das ihnen in irgendeiner form helfen wuerde? ich stelle mir vor, dass es fuer deinen sohn besonders, aber auch fuer deine familie eine schwere zeit war, aber hilft es wirklich, wenn ich dir sage, dass mir das sehr leid tut? aber vielleicht denken andere blogger da ja auch ganz anders als ich und es bedeutet ihnen sehr viel, wenn sie kommentare dazu bekommen? auf jeden fall kein einfaches feld...

    viele gruesse aus irland

    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bettina,
      danke für dein Meinung, mir geht es ähnlich. Zu meinem kurzen Abdriften ins "Private": Der Gedanke an den Jungen hat mich gestern durch den Tag begleitet. Immer wieder blitzte auch das positive auf, das was bleibt, die Freundschaft, die auch über den Tod hinaus trägt und die schönen Erinnerungen.
      Viele Grüße
      Sabine

      Löschen
  12. Liebe Sabine,
    heute erst lese ich Deinen Post. Die Antworten auf Dein Zitat von mir sind sehr verständlich. Ich mag Deinen Blog so wie er ist und viele andere ebenfalls, auch wenn privates "nur" über die Handarbeiten zwischen den Zeilen zu lesen ist. Eigentlich sollte mein Blog auch nur über meine Hobby`s sein. Dann wurde es doch etwas privater. Aber auch das oft nur zwischen den Zeilen. Es ist für mich eine Gratwanderung, wenn ich privateres schreibe. Wie schrieb Pünktchen von Papatyam mal: "Es ist fahren mit angezogener Handbremse." Ich finde, jede macht es am besten so, wie sie es für richtig hält. Jeder Blog ist so individuell wie es Menschen gibt. Das macht es interessant, jeder ist für sich selbst verantwortlich und jeder kann wählen wo er ließt. Die Kommentare kann man sich nicht direkt aussuchen, doch ich glaube, Kommentare spiegeln den eigenen Blog. Auch wenn es mal einen Kommentar gibt, der einem unangenehm ist oder sich unpassend anfühlt. Ich hatte auch schon Kommentare, wo ich verwundert war, z.B. wenn nur einmal jemand kommentierte und mich fragte, welche Schuhmarke das ist. Wobei das ja harmlos ist. Und es findet auch eine Art Lehrnprozeß statt im Umgang mit dem eigenen oder fremden Blogs. Ich blogge noch kein Jahr und habe schon sehr viel gelernt, zwischen den Zeilen und ganz direkt im Austausch. Ebenso ist mein Blog mein Spiegel.
    Wenn in Lebenskrisen mit Blog"freundinnen" Austausch möglich ist, dann kann das ja sehr hilfreich sein. So hast Du es erfahren, so erfahre ich es. Und dieser Austausch ist nur möglich, wenn man sich öffnet. Jede, wie sie mag.

    Durch Dein Gedenken an den verstorbenen Freund schicken nun viele Menschen wohlwollende Gedanken an Dich, Deine Familie und die Eltern. Gedanken sind Energie, und gute Energien kann es nicht genug geben.

    In diesem Sinne freue ich mich bei Dir über kleine private Splitter und Deinen Blog so wie er ist.

    Herzliche Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roswitha,
      "Fahren mit angezogener Handbremse" trifft es gut. Wenn Austausch möglich wird, ist das sehr hilfreich. Aber das ganz private gehört für mich dann doch in einen Brief oder eine e-mail, nur sichtbar für den, der es hören soll. Aber so sehe ich es, da ich für mich dabei kein gutes Gefühl hätte. Früher war ich da unbekümmerter.
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Ja, genau so handhabe ich es auch.
      Verstehende Grüße
      Roswitha

      Löschen