3. November 2013

Große und kleine Geheimnisse


Das größte Geheimnis, der kleine Mensch, den wir gern auf dieser Welt begrüßen möchten, lässt sich weiter Zeit. Er wird seine Gründe haben und ich akzeptiere, dass es ihm herzlich egal ist, dass seine Oma nur noch bis Donnerstag Urlaub hat. 
Das kleine Geheinnis lüfte ich jetzt, da Keine es erraten hat. Angeregt durch Jenny Dean habe ich mit den Blättern meiner Dahlien gefärbt. Dabei kam mir entgegen, dass einige Stängel so blütenschwer waren, dass sie abgeknickt waren. Gefärbt habe ich mit 400g frischer Blattmasse auf 100g Wolle.
Der erste Farbzug ist der mittlere Strang, der zweite, den ich mit einem Teelöffel Eisenessig nuanciert habe, ist der 2. von links. Die drei anderen Farben sind mit Rainfarn und Feigenblättern gefärbt.

Kommentare:

  1. Die Überschrift weckte rege Neugier in zweierlei Richtung!
    Jetzt sehe ich auch grün ;o), fügen sich schön ein.
    Halbwegs von Spannung erlöste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Oh Dahlienblätter!

    Wie schön zu sehen. Mit den Blättern der sogenannten schwarzlaubigen(die aber eher dunkelrot und anthocyanhaltig sind, wie Bluthasel, Blutbuche usw.) Dahlie habe ich auch schon grün gefärbt, aber die normalen grünen habe ich noch nicht verwendet. Gut zu wissen.
    Und die Eisennuancierten finde ich besonder schön.

    Jenny Dean ist leider sehr lange schon nicht lieferbar.
    Wie sie alle so daliegen...sehr schöne Farben.

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe zwei kleine eher rotlaubig/schwarze Dahlien, die blühen aber noch so schön ;-)
      Aber bevor Frost angesagt ist, werde ich damit färben.
      LG
      Sabine

      Löschen
  3. ..........huch, hatte ich eine lange Leitung. Blätter, nicht Blütenblätter sind gemeint! Schöne Farbtöne, wunderschön anzuschauen.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen