9. Oktober 2012

Vorfreude auf das Färben mit grünen Walnussschalen


Eva hat mich wieder mit Walnussschalen versorgt, dieses mal sind es "nur" 2 kg. In diesem Jahr bin ich spät dran mit der Walnussschalenfärbung, aber ich freue mich schon sehr darauf, denn ich werde in diesem Jahr besonders schöne Materialien einfärben.
Meine Suche nach Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung als Ausgangsmaterial hat Früchte getragen und so werde ich neben konventioneller Sockenwolle (die ich hier habe und aufbrauchen werde) Vorlaufgarn von Rosy Green Wool und Finkhofsockenwolle färben. 
Ebenso stehen Socken auf dem Programm, die ich am Stand einer Schäferei aus der Nachbarstadt gekauft habe, die ein Biolandbetrieb ist. Meine walnussgefärbten Socken von letztem Jahr haben Löcher bekommen, die ich aber stopfen werde, denn ich habe diese Socken sehr gern getragen. 
Es scheint mir ökologisch sinnvoll  zu sein, auch Produkte einheimischer Schäfer zu kaufen, dazu aber später mehr.


Kommentare:

  1. Hallo,

    ich traue mich so langsam an das Färben mit Kräutern und Pflanzen aus der Natur, woher bekommt mal grüne Wallnussschalen? Ich würde gerne welche Ertauschen.

    Gruß
    Cristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du mußt nach Walnussbäumen Ausschau halten :-)
      Die grünen Fruchthüllen sind die Farbgeber und fallen mit den Nüssen vom Baum. Meine grünen Fruchtschalen habe ich geschenkt bekommen. Du kannst das Material aber auch kaufen, z.B getrocknet bei Wollknoll.
      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Zwei Kilos sind doch toll! Damit kannst du einiges färben. :-)

    Dies Jahr hatte ich kein Glück. Die Nüsse hingen zu hoch und jetzt, wo sie runter kommen, sind sie schon schwarz. Vielleicht nächstes Jahr wieder.

    Viel Spass beim Färben!

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  3. Vorfreude auf das Färben mit den grünen Schalen das habe ich auch jedes Jahr, das kann ich gut nachvollziehen , allerdings sind es dieses Jahr nicht so viele Schalen bei mir. Viele Nüsse sind diesmal erstmalig ganz miniklein, keine Ahnung wieso ? Dein Aufgreifen des Themas biologischer Schafhaltung und Wolle verfolge ich mit Hochgenuss und freue mich schon auf den nächsten Beitrag ! herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. Für das Stopfen von Deinen Socken habe ich bei Finkhof einen tollen Tipp gelesen: Mit der Filzadel das Loch trocken
    zufilzen!
    Dein Loch ist allerdings schon recht groß, vielleicht müßten da zusätzlich noch ein paar Stiche hin.
    Aber das lohnt sich ja auf jeden Fall.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tipp ist klasse, hatte ich auch schon gesehen, aber ich fürchte auch, die Löcher sind zu groß. Vielleicht stricke ich aus meiner walnussgefärbten Sockenwolle neue Fersenkäppchen drüber.
      LG
      Sabine

      Löschen