11. Oktober 2012

Heimische Schafrassen und ihre Wolle


Stricken, Spinnen und Färben, der Umgang mit dem Material Wolle, sind für mich Tätigkeiten, die ich nicht missen möchte, die mein Leben bereichern. Ich war irritiert, als ich anfing mich näher damit zu beschäftigen, wo die Wolle herkommt, mit der ich so gern umgehe, wie die Tiere gehalten werden, denen wir die Wolle verdanken und nicht zuletzt welchen Risiken Menschen im Bereich der Wollindustrie außerhalb Europas teilweise ausgesetzt sind. Wie eine aufziehende dunkle Wolke nahm mir das zunehmende Wissen darüber die Freude an meiner Lieblingsbeschäftigung. 
Aber die Sonne scheint wieder. Es gibt Alternativen,  sowohl im Bereich der Wolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung als auch bei Wolle, deren Produzenten, die Schafe, in der Landschaftspflege tätig sind oder aus Kleinherden von Hobbyhaltern stammen (wie die Tiere meiner Nachbarin).
Besser als hier und hier  kann man es wohl nicht erklären, warum der Kauf dieser Wolle sinnvoll ist, auch wenn die Wolle nicht (ausschließlich) aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammt.
Umgekehrt ist es aber so, dass Biolandschäfereien (deren Schafe zur Landschaftspflege eingesetzt werden und deren Fleisch vermarktet wird) ebenfalls ihre Wolle einbringen.
Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte mal auf diesen Seiten stöbern.


Viel Spaß dabei!
Ach, ja, Ergänzungen und Anmerkungen von euch sind hochwillkommen!

Unbedingt ergänzen möchte ich  diese Seite aus Südtirol, auf die Ilona in ihrem Kommentar verwies, wunderschöne Fotos und tolle Wolle. Die Kardiermaschine ist 200 Jahre alt!

Naturwoll

Kommentare:

  1. Ich finde es immer wieder schön, dass sich Spinner auch Gedanken über die Herkunft und Verarbeitung der Wolle machen.

    Ich habe das Glück, die Wolle unserer eigenen Schafe verarbeiten zu können.

    Und da ich auch andere Wolle verarbeiten möchte, versuche ich Rohwolle direkt hier aus der Nähe zu bekommen.

    Gut, dass ich den Schafscherer kenne ;)

    Ich spinne auch "fertige Wolle", aber Rohwolle, die ich selbst aufbereitet habe ist halt was ganz besonderes!

    Sonnige Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Schön über solche Ansichten hier zu lesen! Ich finde man sollte genrell einheimische Schafrassen mehr fördern.
    Ich kaufe auch "fertige" Wolle, spinne aber auch immer wieder gern mit selbstaufbereiteter Wolle vom "Schäfchen neben an"
    Auf dem Handspinntreffen in Lehesten habe ich richtig schöne naturbraune Wolle vom Bergschaf aus der "Kollektion der Vielfalt" kaufen können. So ein tolles tief dunkel schokoladiges Braun bekommt man mit keiner Färbung der Welt hin (behaupte ich jetzt einfach mal so ;o)).
    Ich meine nur warum sollte ich, rein wegen der Farbe dann braun gefärbtes Merino aus Australien importiert kaufen. Gut der Feinheitsgrad ist ein Kriterium, aber man kann der Wolle auch immer seine Bestimmung zuordnen. Eine Weste in grauen Steinschaf oder braunem Bergschaf sieht sicher unheimlich schick aus.
    Auch finde ich Wolle vom rauhwolligen pommernschen Landschaf sehr schön, Fuchschafwolle ebenso. Das sind sehr interessante Fasern, einmal von der Farbe und von der Beschaffenheit. Ich mag beide sehr gern.
    Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich wohl nicht so der Lace-Typ sondern eher der bodenständigere Typ Spinnerin bin ...

    Liebe Grüße Helioni

    AntwortenLöschen
  3. ja ich liebe die Wolle von nebenan sehr. Dieses Jahr gab es Milchschaf, Schwarzkopflamm u. Schaf, Texel in einer sehr feinen Qualität, Pommersches Landschaf in Schwarz mit braunen Spitzen und Hellgrau, Coburger Fuchs, ein Mix keine Ahnung was aber weich...
    Ich stricke da am liebsten Socken oder habe z.B. schon Taschen gewebt. Aus Milchschaf Sofakissen, aus Coburger 2 Decken für Knie zum spinnen damit das Kleid nicht schmutzig wird...
    Klar ich habe auch noch Merinokammzug und Herco 21 Kammzug. Da spinne ich Spiralgarn draus, das verarbeite ich auch noch fertig nur kaufen mag ich da ken´s mehr.
    Alpaca habe ich von einem freund der 3 Tiere hält. Wunderbare Wolle und die Tiere kann ich jederzeit anschauen .
    Ich bin aich kein Lacestricker. Ich mag es modern, sportlich, rustikal.
    Bin gerade von "Bäuerliches Stricken" von Liesl Fanderl sehr fasziniert.

    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Informationen und die entsprechenden Links dazu. Ich finde, wenn man sich schon die Arbeit macht und alles selbst herstellt, dann sollte man auch darauf achten wo das Rohmaterial herkommt. Mein erstes Rohmaterial hatte ich diesen Sommer von den Schafstagen in St. Peter-Ording mitgenommen. Der Erlös aus dem Verkauf geht zu 100% in den Erhalt der alten Schafrassen. Nur wohn ich zu weit weg, um da öfter an Nachschub zu kommen. Wie gut, dass du hier die Informationen zusammengetragen hast und noch zusammenträgst. Das hilft ungemein wenn man lokal kaufen möchte. Deinen Block besuche ich regelmäßig und ich möchte an dieser Stelle auch ein dickes Lob aussprechen!!! Mach bitte weiter so. herzlichst savo

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wohl mit ganz vielen Dingen so. Wenn man anfängt hinter die Kulissen zu blicken, ist man oftmals entsetzt. Heutzutage ist es ja etwas leichter Informationen zu bekommen und so kann jeder seinen Weg gehen. Ich finds wunderbar, wenn immer mehr Menschen hinterfragen und ihr Konsumentenverhalten verantwortungsbewußt gestalten.
    Hab einen netten Abend
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe gern beim Finkhof
      http://www.finkhof.de/start/index_noflash.html
      Liebe Grüsse
      Patricia

      Löschen
    2. Hallo Patricia,
      ich auch :-), ich warte grade auf eine Lieferung, um sie in meinen Walnussschalensud zu werfen.
      LG
      Sabine

      Löschen
  6. danke für den schönen artikel, den ich mit genuß gelesen hab. und sobald mein quirliger junior mir ein bißchen zeit lässt, werde ich mir auch die links genauer anschauen.
    mit dem spinnen hab ich es nicht so, ich stricke viel lieber. aber auch ich versuche nun, nach und nach wolle zu verwenden, die nicht zu belastet ist. ist nicht immer ganz einfach, aber ich habe entdeckt, dass es hier bei uns in einem der seitentäler einen wollshop gibt. muss ich mal was bestellen ;)
    hier der link, falls sich mal jemand in diese südliche ecke hier verirrt und gucken möchte :http://www.naturwoll-shop.com/
    ach ja, übrigens warte ich auch grad sehnsüchtig auf eine lieferung vom finkhof ;)

    ganz liebe grüße
    ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona,
      ganz toller link!!! Habe grade ausgiebig gestöbert und bin begeistert. Und sie liefern ja auch nach Deutschland, kostet zwar etwas mehr, ist aber noch machbar.
      Danke!
      LG
      Sabine

      Löschen
  7. hallo sabine,
    ein toller, interessanter beitrag! ich habe schon sehr schönes naturgarn von "frankengarn" gekauft, dort sind aber nur naturbelassenheit und regionalität gesichert, keine bio-haltung o.ä.
    linnea

    AntwortenLöschen