23. August 2011

In vino veritas


Alpi hat mich darauf gebracht, meinem alten Weinstock einige Ranken zu entwenden, die sich sowieso nur im Rasenmäher verfangen.  Ich konnte ihren spektakulären Grünton mit Weinlaub nicht erzielen, dafür aber ein sehr schönes Gelb im ersten Farbzug auf Schurwollkammzug und ein Kittgelb auf Sockenwolle im zweiten Farbzug. Da ist bestimmt noch ein dritter Zug drin (mal schauen, was meine Wollvorräte in der Kaltbeize sagen).


Bitte sage niemand Gelbfärben wäre langweilig. Ich mag alle Farben. Unten seht ihr vier erste Farbzüge auf Schurwolle, gefärbt mit Goldrute, Weinlaub, Schafgarbe und Ringelblumenblüten (von unten nach oben).
.

Kommentare:

  1. It will be the sun. It added to the wine gold. This is beautiful color. I like it.

    AntwortenLöschen
  2. Oh was für ein schönes Gelb! ♥

    Ich vermute mittlerweile dass jede Rebensorte eine andere Farbe gibt. Meine letztjährige Färbung war nochmals anders (Blätter von anderen Rebstöcken) und wurde etwas zwischen Grün und Gelb. ;-)

    Aber du hast recht, all die schönen Gelbschattierungen bringen nur natürliche Pigmente hervor und die sind einfach schöööööön.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  3. ich kann dazu nur sagen : phänomenal!

    AntwortenLöschen
  4. Uhhhh schön, sehr schön!! Ich liebe gelb such in den vielen vielen Nuancen.
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe es auch mit den Weinreben versucht und einen ähnlichen Farbton erreicht wie Du, vielleicht ein wenig mehr in Richtung beige. "Kittgelb" ist ein schöner Name dafür! :) Ich werde mich jetzt mal auf die Suche nach Laub von roten Weinsorten machen, mal sehen, was das gibt!

    Wunderschöne Bilder übrigens!
    lg katrinle

    AntwortenLöschen
  6. Bei dieser Pracht werde ich wohl schauen müssen, welche Farbe meine Weinrebe ergibt...

    AntwortenLöschen