10. August 2010

Solarfärbung abgebrochen


Zu den neulich gezeigten Gläsern hatte ich noch ein Glas mit Brennnesselkraut und eins mit dem Farbsud der Stockrosenfärbung (rote Blüten) befüllt.
Was ja dem Solarfärbegedanke etwas widerspricht, war, dass ich Wasser abgekocht hatte und es noch recht heiß mit Alaun und etwas Weinsteinrahm versetzt in die mit Kammzug und Färbedrogen gefüllten Gläser gefüllt hatte. Es bildete sich ein Vakuum und die Deckel schlossen dicht.
Die jüngste Färbung, das Glas mit den Brennnesseln, war nach 4 Tagen nicht mehr dicht und fing an nach Brennnesseljauche zu müffeln. Daraufhin öffnete ich alle Gläser. Die Brennnesselfärbung ist nicht sehr kräftig aufgezogen (war aber auch nur 4 Tage im Glas).
Erstaunlicherweise habe ich mit den roten Stockrosenblüten ein helles Beige-Braun erzielt statt Grün. Ob das an der Zugabe von Weinsteinrahm liegt? Auch ein nochmaliges Erhitzen führte nicht zur Veränderung der Farbe.
Einfach nur schön finde ich das Zwiebelschalen-Goldorange.


Hier noch einmal die Stockrosenfärbung auf Kammgarn mit Alaun vorgebeizt und die Kammzüge aus den Einmachgläsern zum Vergleich.


Auch wenn ich nicht jede Färbung einzeln wunderschön finde, kann ich mir vorstellen, dass die Kardiermaschine daraus eine interessante Herbstfarbenmischung zaubert.

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    das helle Beige-braun und das Goldgelb gefallen mir am besten. Beide Farben finde ich wirklich klasse.
    Auf das versponnene Garn bin ich ganz besonders gespant - das wird garantiert eine ganz besonders schöne Sache.

    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Gestern hab ich erst diese Solarfärbung bei meiner Blogrunde entdeckt und nun finde ich es jetzt auch bei Dir. Das Stockrosenbeige ist wirklich interessant. Heute hab ich auch Stockrose und Goldrute angesetzt und bin gespannt. Mal sehen was bei mir raus kommt. Jetzt hat sich ja auch die Sonne wieder verabschiedet...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,

    schön anzusehen ; ), in Kombination wird es bestimmt ein tolles Ergebnis .

    lg gudrun

    AntwortenLöschen
  4. huhu Sabine, wunderschöne Farben,ich hab das auch festgestellt, dass die Farbe auf den Kammzug anders aufzieht, vor allem auf Merino, und am Weinsteinrahm kann es zusätzlich liegen, der macht ja die Farben weicher und cremiger....dennoch, ich verspinne ja auch grad pflanzengefärbten Kannzug, zusammenkardiert wird es richtig schön....bin gespannt

    sei lieb gegrüßt
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Mhhh, sehr schön mal wieder. Das Zwiebelgold ist geradezu hinreißend! Dank deiner wunderbaren Bilder habe ich diesen Sommer auch wieder ein wenig zur Pflanzenfärberei zurückgefunden (bin aber leider weiterhin blogmuffelig).

    Sei lieb gegrüßt von
    Kathi

    AntwortenLöschen