31. März 2013

Ostereier färben mit Cochenille


Gestern haben C. und ich meine Freundin und ihre Familie in der Eifel besucht. Im Gepäck hatten wir eine Nylonstrumpfhose, einen Mörser, ein paar getrocknete Cochenilleläuse und natürlich Eier, da wir einen Eierfärbetag geplant hatten.
5 Mädchen zwischen 4 und 14 und zwei Mütter haben dann losgelegt und dem Osterhasen zugearbeitet. Jedesmal ist es erstaunlich, wie unterschiedlich die Eier die Farbe annehmen. Wir haben mit wenigen Teelöffeln Cochenille und weniger als einem Teelöffel Essigessenz in drei Farbzügen auf braunen und weißen Eiern die unterschiedlichsten Rot- und Rosatöne erzielt. Fragt mich nicht nach einem Rezept, ich bin selbst jedes Mal wieder erstaunt und begeistert, was diese kleinen Läuse können. Das Altrosa des mittleren Eis oben zum Beispiel habe ich auf Eiern vorher noch nie erzielt.
Schwierig war es allerdings in der noch kargen Natur ein paar ungiftige Blättchen für die Dekoration der Eier (nach dieser Technik) zu finden.
Das erste Mal auf diese Art gefärbt habe ich vor mittlerweile 16 Jahren - wie die Zeit vergeht. Die Anregung fand ich damals in einem Apothekenblättchen.
Gelernt habe ich auch etwas, nämlich "Schlangenhauteier" zu färben. Ein Apfelsinennetzt wird zerschnippelt und um die Eier gebunden, fertig.


Meine Freunde hatten auch Wachteleierchen besorgt, die die Farbe sehr intensiv aufgenommen haben. Zwischen den großen Eiern sehen sie besonders niedlich aus.



Belohnt wurden wir dann mit einem Essen, das der einzige anwesende Mann für uns zauberte. Danke, lieber F.! :-)


Heute morgen habe ich dann bei uns im Garten (nachdem der Osterhase C. unseren Anteil der gestern gefärbten Eier gebracht hatte) ein paar Löwenzahnblätter und ersten Brennnesselaustrieb gefunden und noch ein paar Eier für meine Eltern, meinen Sohn und seine Freundin gefärbt, die wir heute morgen getroffen haben. Im heimischen Kochtopf erzielte ich dieses schöne Rot. Den Farbsud nutze ich grade, um noch etwas Kammzug damit zu färben :-)

Frohe Ostern euch allen!


Kommentare:

  1. Wenn meine Tochter gekochte Eier äße, würde ich gerne solche Conchenille-Eier färben. Sie sind nämlich total schön geworden. Euch auch noch schöne Ostern. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  2. die sehen toll aus! Genau meine Lieblingsfarbe!!!

    Ich färbe ja bisher nur mit Pflanzenmaterial, das ich in der Umgebung sammeln kann, aber wenn ich dein Ergebnis sehe, werde ich mit Cochenille demnächst mal Wolle und Seide färben.

    lg, Beate

    AntwortenLöschen
  3. O die leuchtern bestimmt ganz toll im Schnee.
    Lg Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja richtige Kunstwerke, besonders toll finde ich die mit den Blättern!!!

    Frohe Ostern
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Eier! Ich hab sie bis jetzt nur mit Zwiebelschalen gefärbt.
    Deine gefallen mir sehr gut!

    Mal ne dumme Frage... wo finde ich diese Cochenilleläuse?

    LG Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi, die Cochenilleschildläuse kannst du überall kaufen, wo du auch Pflanzenfarbstoffe beziehen kannst. Ich habe bisher mit Läusen aus einem Fairtradeprojekt und von Wollknoll gefärbt.
      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Danke dir für die Info!

      Wenn ich Wolle damit färbe, muss ich da irgendwas beachten? Sprich, in Alaun einlegen oder so?
      Hab nämlich noch weiße Sockenwolle da...

      Liebe Grüße Susi

      Löschen
    3. Das ist eine Frage :-)
      Es gibt sooo viele Cochenillerezepte, dass du dich da etwas enlesen müsstest (ich empfehle immer gern die Bücher von Dorothea Fischer). Mit Alaun kannst du beizen, dann wird es richtig knallig pink.
      LG
      Sabine

      Löschen
    4. Ah, da gibts so große Unterschiede?
      Hm, aber warum denn mal nicht knallig pink? ;-)
      Bei Socken ist es ja egal, oder?

      Dank dir für die immer superschnellen Antworten auf meine "dummen" Fragen...

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  6. Das sind ganz tolle Eier. Viel zu schade zum Essen.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Gemeinsschaftsaktion, herrliches Ergebnis, dir einen schönen Ostermontag. DAnke auch noch für die herrlichen Tips aus den anderen Blogs zu den Bio- Woll- Angeboten. Herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  8. deine Eier sehen fantastisch aus. Ich hab mir jetzt auch Cochenille bestellt um Wolle und Seide zu Färben. LG Silvia

    AntwortenLöschen
  9. tolle farben! manchmal denke ich, dass fast alle farben auf braunen eiern noch schoener werden als auf weissen (die ich hier nicht kriege!), weil die farben "runder" werden... gruenzeugs haetten wir hier schon genug, aber morgens vor dem fruehstueck fehlte mir gestern der nerv, erst pfluecken zu gehen, dann zu faerben und sie dann wieder draussen zu verstecken (teenager sind ja soooo cool, aber wenns um sowas geht, doch grad mal 5 jahre alt:)
    froehliche ostern - fuer den rest:)

    Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese schönen zarteren Rosatöne bekommt man dann allerdings nur auf den weißen Eiern hin. Wir kaufen aber immer Bioeier und die sind hier immer braun. Hi,hi, meine Teenagerin ist zum Eiersuchen schon zu erwachsen, aber sie versteckt die Eier für die kleine Schwester. Die Jungs haben in dem Alter aber noch gern gesucht ;-)
      LG
      Sabine

      Löschen
  10. so schön! fast schon schade, daß ich keine eier esse.

    AntwortenLöschen
  11. Wow, richtige Kunstwerke sind Deine Eier. Wunderschön finde ich alle Exemplare, ganz toll, welche Mühe Du Dir gemacht hast. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Sind die schön!!! Viel zu schade um sie zu essen. :-)

    AntwortenLöschen