28. November 2010

Fliegende Untertasse? Nee . . .


. . . ne neue Tam o´shanter. Gestrickt aus dem handgesponnenen Merinogarn, das so schön bunt ist, dass es dem jüngsten Familienmitglied gut gefällt.


Kommentare:

  1. Sehr schön, die Farben und auch die Form gefällt mir.
    LG und eine gute Woche,
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. wunderhübsch, und genau sowas muss man aus diesem Garn machen!
    mandy

    AntwortenLöschen
  3. Das Garn kommt bei dieser Mütze ja toll zur Geltung.
    lg
    claudia

    AntwortenLöschen
  4. eine tolle mütze, die bunten farben vertreiben die düstere stimmung an kalten wintertagen ;)

    AntwortenLöschen
  5. könnte mir auch gefallen. Die Farben sind echt schön.Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Schon das Garn gefiel mir sehr und für die fröhliche Mütze passt es besonders gut. Das Tam o'shanter Rezept nutze ich auch immer wieder, stricke allerdings lieber mit Zipfel(also mit gleichmäßigen Abnahmen bis zum Schluss).
    Übrigens halte ich Viskose (egal aus welcher Pflanze)für so ein Mittelding zwischen Natur- und Chemiefaser. Sie wird ja aus natürlichen, also nachwachsenden Rohstoffen, allerdings auf chemischem Wege hergestellt. Die Chemie die mancher Baumwollfaden verbraucht (Dünger, Veredlung)ehe er bei uns landet, ist im Vergleich dazu sicher auch kein Pappenstiel.
    Liebe Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sabine,

    Perfekt in Form und Farbe ; ) !!

    lg gudrun

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön, die bunten Farben machen gute Laune in dieser dunklen Jahreszeit.

    AntwortenLöschen