7. Februar 2014

Dramatik pur . . .

 
. . . versprach dieser nach einer blutrünstigen Dame namens Lamia benannte Kammzug von Natalja.
Ich hatte so Lust mal wieder was Dünneres zu spinnen und möchte es noch einmal mit Socken versuchen. Tja, ich fand das Singlegarn eigentlich schon seehr dünn, das fertige navajoverzirnte Garn (links frisch von der Haspel, rechts schon gewaschen) hat jedoch eine Lauflänge von ca. 200m/100g. Ich habe zwei Stränge von ca. 59g und hoffe, dass das für ein Paar Socken reicht. Vielleicht sollte ich toe up stricken. Mir juckt es in den Fingern, die Wolle aus robuster Cheviotfaser anzustricken, die sich toll verspinnen ließ.

59g  Kammzug
59g Navajozwirn

im Vergleich mit 4-fach Sockenwolle

mein lieber WooLeeWinder, zum Zwirnen perfekt

Kommentare:

  1. Es ist immer schön, wenn man mitkriegt, was aus der Wolle wird, und dein Garn ist toll geworden (die Fotos übrigens auch!). Aber schade, dass es nur 200 m sind. Notfalls könntest du die Wolle ja mit kommerziellem Sockengarn kombinieren ... Wie gefällt dir Cheviot? Ich finde, es ist so schön griffig und "wollig", sieht man ja schon auf den Bildern sehr schön. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war das erste Mal, dass ich Cheviotwolle versponnen hab. "Griffig" und "wollig" beschreibt die Faser sehr gut. Ich freue mich schon auf Die nächste Ladung ;-)
      LG
      Sabine

      Löschen
  2. Tolles Garn - bisher habe ich diese Faser auch noch nicht versponnen - bin gespannt auf deine Socken.

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  3. Beruhigend, dass ich nicht die Einzige bin, die bei der Lauflänge staunt. Man hat beim Spinnen fast nichts mehr zwischen den Fingern und dann sind es doch "nur" 200 Meter. Ich stricke gerade den "Taifun" und habe 300 Meter zur Verfügung. Bei Größe 38, 64 Maschen mit Nadel 2,5 reicht es, allerdings ohne viel übrig zu behalten. Versuch es wirklich mit toe up oder auf jeden Fall mit 3er Nadeln und einem nicht allzu langen Schaft. Freu mich jetzt schon auf das Paar, das Du uns sicher zeigen wirst. ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein "Taifun" sieht schon deutlich dünner aus als meine "Lamia", ist er ja auch ;-)
      Ich hoffe nur, dass sich der ganze Aufwand für Socken auch lohnt. Mit 2-ply Garnen hatte ich nie Glück, da waren ruckzuck Löcher drin.
      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Finextra hat mich ja auch schon gewarnt, dass sie nicht sehr strapazierfähig sein werden. Egal, dann schauen wir sie uns überwiegend halt nur an und freuen uns an den Farben. ;o)
      LG Tanja

      Löschen
  4. Eine tolle Farbenpracht!!! Ich würde einen Beilauffaden für die kritischen Stellen nehmen, damit die Socken nicht gleich durchgescheuert sind. LG bjmonitas.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich die Farben eines bunten Kammzugs in der versponnenen und verzwirnten Wolle verwandeln. Und du hast so wunderschön gesponnen.

    LG von Kerstin

    AntwortenLöschen