9. Februar 2014

Angestrickt . . .



Den Kettenzwirn habe ich angestrickt und mich für toe-up entschieden. Um der Stärke meines handgesponnenen Garns auf die Schliche zu kommen, habe ich die "Wraps per Inch" bestimmt (Géraldine hat mal diesen interessanten link zum Thema WPI gepostet) und bin darauf gekommen, dass ich dieses Garn wie zwei 4-fach Sockenwollfäden verstricken kann. Ich stricke mit Nadelstärke 4 und habe für Größe 39 nun 44 Maschen auf den Nadeln. Ich werde eine "Balkanferse" stricken, also eine nachträglich eingestrickte Ferse, die ich mit einem Beilaufgarn verstärken werde, und weiß nun, dass ich genug Garn habe, denn ich habe für jede Socke bisher erst 23 g verstrickt. Das hat mich schon überrascht.
Das Leuchtorange ist in der Realität weniger schrill, auch meine Originalbilder geben es gut wieder, aber Google verändert es beim Hochladen. Na, ja, nicht aufregen . . .




Kommentare:

  1. Das werden bestimmt ganz tolle Socken - die Farben sehen wunderschön aus :)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Was für eine Farbenpracht! Die werden spitzenmäßig, das sieht man jetzt schon. Super, der Link zur Garnbestimmung. Das werde ich mir mal schnell ausdrucken.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Deine "Farbensocken" gefallen mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
  4. Fein werden die. Das mit den Balkanfersen interessiert mich. Berichtest du darüber noch genauer? LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  5. Mensch, bist du schnell! Das werden schöne, dicke Socken und Cheviot ist ja recht strapazierfähig, also sollten sie eigentlich lang halten. Ein Beilauffaden schadet natürlich trotzdem nicht. :)

    AntwortenLöschen
  6. Wie wunderschön das geworden ist! Hach :) Und ich probier heute mein Blending Bord endlich aus *freu*
    Liebe Grüße,
    tofu

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Farben sind das. Die Socken werden toll, das sieht man schon jetzt.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  8. Super schön. Und die Farben kommen "glatt" gut zur Geltung ♥

    AntwortenLöschen