19. Juli 2011

Färben mit Goldrute


Für meine erste Goldrutenfärbung habe ich meine kleine Solidagohybride im Garten fast komplett abgeschnitten, um damit 2 mal 50 g Wolle färben zu können. Das tat schon ein bißchen weh.
Die Farbe ist ein intensives Gelb mit einem "giftigen" Grünstich. Mir gefällt es.
Auf der Fahrt zur Arbeit halte ich immer die Augen offen, fahre teilweise auch Umwege und gestern endlich habe ich ein Brachfeld entdeckt, auf dem die Wildform wächst. Dort werde ich gleich "ernten", denn es reizt mich, die Färbung zu wiederholen.
Ich habe den Eindruck, dass in diesem Jahr weniger Solidago wächst, dafür überall das giftige Jakobskreuzkraut.

@ Gabi und Zebra: Ich habe mit dem oben abgebildeten Sträußchen gefärbt, also nicht mit getrocknetem Material. Ich habe das ganze Kraut, inclusive Stängel, genutzt, es entsprach einer Menge von 400 %.
Mit dem Jakobskreuzkraut werde ich nicht färben. Ich habe grundsätzliche Bedenken so hochgiftige Pflanzen zum Färben zu nutzen. Das ist ein Thema, mit dem ich mich aber durchaus ausführlicher beschäftigen möchte.




Komplett aufgebraucht sind nun auch die getrockneten Tagetesblüten aus dem Vorjahr. Unten seht ihr die 3 letzten Stränge, die ich damit gefärbt habe.

@ rbiene: Ich sammele die voll aufgeblühten leicht angewelkten Tagetesblüten.


Oben seht ihr das Ergebnis meiner abendlichen "Erntetour". Direkt neben der Bundesstraße wurde ich fündig und konnte die Wildform schneiden. Aufgrund der stattlichen Menge habe ich dieses Mal nur die Blätter und Blütenstände in Wasser eingeweicht und auf die Stängel verzichtet. Gefärbt wird dann morgen.

Kommentare:

  1. Wäre doch vielleicht auch mal einen Versuch wert mit dem Kreuzkraut zu färben. Es schädigt die Leber von Weidetieren, wenn sie es fressen. Beim Färben sollte es aber für uns unbedenklich sein (man kann es ja vorsichtshalber nicht für Kinderkleidung verwenden...). Besonders die Blütenköpfe sollen ja sehr farbintensiv sein.
    Grüße, Zebra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    die Goldrutenfärbung ist ja wunderschön, genialer Grünton !
    Hast Du mit den frischen Pflanzen gefärbt oder getrocknete verwendet ?
    In meinem Garten fängt die Goldrute nämlich gerade an zu blühen, das wäre ja zu schade, wenn ich die Biotonne damit füllen müsste ;-)
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Färbung, ich liebe solches Grün! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Also mir gefällt deine gelb-grüne Färbung sehr gut!

    Mir tut es auch immer so leid, wenn ich Pflanzen abschneide. Am Wochenende durfte meine Färberkamille dran glauben. Aber ich habe dann doch nur ca. 1/3 abgeschnitten. Der Rest darf noch ein wenig weiterblühen.

    Liebe Grüße Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr schöne Färbung - wieder einmal :-)
    Ich persönlich mag dieses grün-gelb nicht so wirklich, wahrscheinlich, weil es mir persönlich überhaupt nicht steht. Aber die Färbung an sich ist Dir toll gelungen!
    Besonders gut gefallen mir Deine Tagetesblüten-Färbungen.
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Klasse! Ich umkreise schon seit Tagen die in unserem garten wild wuchernde Goldrute, um ja nicht den Blühbeginn zu verpassen und eine Färbeportion zu schneiden. Als Pflanzenfärbe-Neuling bin ich natürlich sehr froh, von den Erfahrungen der Fortgeschrittenen profitieren zu können, vor allem, was die Mengenverhältnisse und die Färbeergebnisse betrifft. Du hast mir beides verraten - danke dafür! Und dieses etwas "giftige" Gelb gefällt mir super!
    Das Tagetes-Gelb ist auch der Hammer...
    Liebe Grüße - Froggie

    AntwortenLöschen
  7. kann es sein, dass verschiedene goldruten verschiedene gelbtoene ergeben? ich hab keine zuchtform im garten, sammle aber in der natur solidago virgaurea (echte goldrute) und bekomme damit schoene reine gelbtoene, aber nicht gruenstichig. allerdings sind die auch noch nicht aufgeblueht:)) und wuchern tun sie auch nicht.... leider!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine tolle Färbung geworden. Hast du bei der Tegetes Färbung aufgeblühte oder verblüte Blüten getrocknet???
    Hie in den städtischen Rabatten wurden dieses Jahr viele Tagetes gepflanzt. Wenn ich dort verblüte ernten würde hätte ja sicher keiner was dagegen.
    LG Sabine aus Bad Driburg

    AntwortenLöschen