9. Mai 2014

Von Malve zu Mäuseschwänzchen . . .



 . . . so präsentieren sich meine Färbungen mit den Blättern des 2-jährigen Waids, der sich mittlerweile in meinem Garten stark ausgebreitet hat. Jenny Dean schreibt in WILD COLOR  ". . . leaves can be used do produce pinky-tan shades."
So isses, es enstanden Farbtöne zwischen Malve und Mäuseschwänzchen, irgendwie altmodisch anmutend, finde ich.
Kirsten hat es vor längerer Zeit schon vorgemacht (von ihr stammen auch die Waidsamen, die ich ausgesät habe) und ich wollte es nun einfach auch mal tun :-). Im Gegensatz zu Kirsten habe ich das Garn aber nicht vorgebeizt, da Jenny schreibt, dass keine Vorbeize nötig ist. Vielleicht färbe ich noch mal Probesträngchen gebeizte und ungebeizte Wolle gemeinsam, 2-jährige Waidblätter habe ich genug.
Alle Malven und Mauseschwänzchen sind auf Sockenwolle gefärbt.



Kombiniert mit dem Grün aus einer Blutpflaumenfärbung haben sie Charme.  


Aber ob ich mich mit den Mauseschwänzchen unten anfreunden kann? :-)

Mauseschwänzchen

Kommentare:

  1. Mäuseschwänzchen? Hihi. Also ich stehe total auf diese altmodische Farbe... Viellleicht muss ich auf der Dachterasse doch noch so Sämchen verstreuen :-)
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    Ich bin total von den Farben begeistert. Kann man das Garn auch bei dir kaufen?

    Gruß Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann man :-)
      In meinem Dawanda-shop. Das helle Rosa ist allerdings schon vergeben.
      LG
      Sabine

      Löschen
  3. Das rosa ist schon etwas altmodisch - da stimme ich dir absolut zu. Mit dem richtigen Partner werden jedoch die Mäuseschwänzchen zum Star! Das kann man auf dem 2. Bild total gut sehen, als du es mit der Blutpflaumenfärbung kombiniert hattest. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Färbungen und alleine vielleicht etwas na, mäuseschwänzchenfarben. Ich hatte auch schon solche Garne - einmal ein Geburtsgeschenk für meine dritte Tochter. Ich fand es eher leberwurstfarben. Habe die Wolle dann mit ganz vielen verschiedenen Garnen zusammen vertrickt, Wechsel jede Reihe, oder jede zweite, je nach Dicke. Auf die Art lassen sich alle möglichen Garnstärken verheiraten und die Farben bekommen eine wunderbare Wirkung, sogar leberwurstfarben.

    AntwortenLöschen
  5. ich finde auch, dass sie allein ein bisschen zu sanft sind (leberwurstfarben trifft es ziemlich gut:) - aber mit dem gruen zusammen - perfekt! koennte ich mir toll fuer einstrickmuster vorstellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oft wirkt ja eine Farbe erst in Kombination mit anderen. In einer meiner Norolieblingsfarbnummern kommt ach dieser Farbton vor und fügt sich dort wunderbar ein.
      LG
      Sabine

      Löschen
    2. Der Kontrast zu der Blutpflaume ist phantastisch...
      das sieht altmodisch edel aus!!!
      LG andrea

      Löschen
  6. Waid heisst das Kraut?? Ich finde die Farbe sensationell :)
    Mäusescheänzchen..... Soo lieb
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauer gesagt: Färberwaid
      Waid ist der europäische Indigolieferant. Viel bekannter sind die (jeans)blauen Küpenfärbungen.
      LG
      Sabine

      Löschen
  7. Interessante Farbtöne, die sicher auch ihre Liebhaber finden.
    Wären jetzt nicht unbedingt meine, aber in der richtigen Farbkombination werden sie sicher auch in ihrer Schönheit erstrahlen.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, was soll ich sagen, 4 von den 5 Mauseschwänzchen haben schon ein neues Zuhause gefunden :-)
      So spontan sind es auch nicht meine, aber irgendwie habe ich dann doch alle von mir Pflanzengefärbten lieb.
      LG
      Sabine

      Löschen