30. Januar 2015

Rustikales aus Gotlandwolle


Ebenfalls ein Projekt, das ich im Dezember angefangen habe, ist diese Strickjacke aus Gotlandwolle von Blacker yarns.
Ich habe mich spontan in die Farbe und das Garn verliebt und wußte sofort, dass ich mir daraus etwas rustikal Verzopftes stricken möchte. Ich wurde ziemlich schnell fündig und begann mit "Lucky me".
Das erste Stricken ging dann sehr schnell, nur musste ich feststellen, dass ich, wie so oft, am ganzen Strickstück fester stricke, als bei der Maschenprobe. Das hatte ich zwar vorher bedacht und eine Nummer größer angeschlagen, aber mit der Ärmelweite bin ich sehr unglücklich, die kommt mir so eng vor. Ich bin nicht ganz sicher, ob ich weiterstricken soll. Hat jemand Erfahrung mit dem Ärmeleinstieg bei RVO-Strickereien? Vielleicht reguliert sich das Ganze ja, wenn ich weiterstricke. Jedenfalls ruht das Strickstück zur Zeit und wartet auf seine Wiederbelebung. Farbe und Material sind das unbeding wert.

Zum Garn: Es ist wunderschön für Zopfmuster, fühlt sich sehr "druckelastisch" an. Ich habe den Eindruck, dass die Fasern regelrecht auseinanderspringen, wenn man sie vorher etwas zusammengedrückt hat. Ganz anders als Merinowolle, die ja "zusammenpappt".
Gekauft habe ich die Wolle in einem zauberhaften kleinen Dawanda-shop mit dem schönen Namen "My fair yarn", den ich auf der Suche nach Blackergarnen gefunden habe. 

2.2.15: Vielen Dank für eure hilfreichen Kommentare! Mal sehen, wie ich die vielen Anregungen umsetzen werde. Dank eurer Hilfe habe ich nun ein paar Ideen.


Kommentare:

  1. Guten Morgen Sabine,

    das wird ja eine schöne Jacke! Tolle Farbe.

    Leider bin ich erst Anfänger beim RVO-Stricken und habe Ende letzten Jahres meinen ersten RVO gestrickt. Da der aber sehr gut gelungen ist, hab ich jetzt schon den zweiten auf den Nadeln, bin jetzt unter den Achseln angekommen und bin mit der Passform nach wie vor sehr zufrieden.
    Deshalb möchte ich dir den RVO-Rechner auf folgender Website empfehlen, der mir hilft. Wahrscheinlich kennst du den schon, aber die Maße klappen bei mir immer.
    http://www.raglanvonoben.de/rechner2.html

    Die Anwendung kannst du auf der Website finden.

    Ganz ehrlich? Ich hab mir die Jackenfotos mal angesehen und finde auch, dass der Ärmel oben etwas schmal ist. Aber ich bin ja kein RVO-Profi, das ist nur mein Gefühl.
    Nimmst du rechts und links der Raglanlinie in jeder 2. Reihe je 1 M. zu?
    Dann müsste das aber eigentlich passen. Evtl. hattest du anfangs zu wenig Maschen für die Schulter angeschlagen? Ich kenne ja die Anleitung nicht. Aber mit dem Raglanrechner könntest du die Maschenzahl wenigstens mal vergleichen und so auf evtl. Unstimmigkeiten kommen.

    Vielleicht konnte ich dir ein klein wenig helfen.

    Ein schönes Wochenende wünscht dir
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susi,
      ich habe stur nach Anleitung gestrickt und mir, wie von dir vorgeschlagen, überlegt, falls ich neu beginne, mehr Maschen für die Schulter anzuschlagen, um mehr Spiel zu haben. Der engsitzende Armel scheint ja gewollt zu sein, wenn man sich die Fotos anschaut.
      Den Rechner kenne ich, vielen Dank aber trotzdem :-)
      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Bei RVO's nimmst du in jeder 2. Reihe rechts und linke je 1 Masche für die Ärmel zu. Wenn du die Maschen dann teilst, nimmst du auf jeder Seite des Ärmels nochmals Maschen zu. Die gleiche Anzahl von Maschen nimmst du zwischen Vorder- und Rückenteil zu. Das ergibt einen wunderbaren Übergang zu Ärmel und die Ärmelweite passt perfekt. Je nach Stärke der Wolle kann die Maschenzahl zwischen 10 und 20 Maschen liegen. Ich hoffe, das hilft dir weiter.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    die Farbe ist so toll, ich liebe aubergine.
    Die Strickjacke sieht bestimmt gut aus mit dieser Wolle. Der Anfang sieht schon kuschelig aus.
    Ich habe vor Jahren mal RVO von oben gestrickt; mit Anziehsachen hab ich meistens ein Problem mit der Passform, deshalb stricke oder häkel ich lieber Tücher oder ähnliches (schäm;-)
    Aber bei dir freue ich mich schon auf das Ergebnis.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sabine,

    ich stricke die RVO´s bei einem normalen runden HL immer in 6eln, 1/6 für jeden Ärmel, je 1/3 für RT und VT. Das funktionierte immer gut.

    jetzt ist das HL hier breiter, also sollte der Ärmelansatz eigentlich höher sein, aber das würde das Design des U- Boot- Ausschnittes zerstören.
    Du könntest in den letzten Reihen vorm Teilen einfach am Ärmel in jeder Runde, am Rumpf weiterhin in jeder 2. Runde zunehmen, um so die Oberarmweite zu erhöhen, was dieser Jacke nicht schaden würde...

    Viel Erfolg dabei!

    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Wolle in genialer Farbe ♥

    Der Ärmel ist viel zu knapp, die Projektbilder auf Ravelry schmerzen meine Augen. Ich würd auch für den Ärmel mehr Maschen am Halsloch anschlagen und die Raglan-Linie etwas länger machen. Solch hackeengen Ärmel sehen nicht nur unschön aus, sie engen auch ein.

    LG Alpi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine,
    schau doch mal hier:
    https://strickpraxis.wordpress.com/2009/11/13/raglan-von-oben-ein-fortsetzungsroman/
    Ingrid hat eine tolle Anleitung für RVO's geschrieben. Ausführlich sind da auch die Zunahmen an den Ärmeln beschrieben.
    Ich stricke meine RVO's bisher alle nach dieser Anleitung.l
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  7. Hallo SAbine,

    auch ich würde einfach im unteren drittel der Raglanschrägung für den Ärmel in jeder Reihe zunehmen, die Zunahmen für Körper bleiben gleich. Allerdings gefallen mir an dieser Jacke die anliegenden Arme, auch wenn ich sonst keine Freundin davon bin, aber ein zwei Zentimeter mehr mahct sicher nichts und erhöht den Tragecomfort doch ungemein. Ich messe die Maschenprobe immer an meinem Strickstück - aus Faulheit und weil die Maschenprobe eigentlich nur exakt ist wenn ein größeres Stück gestrickt wurde, denn so ungefähr kenne ich doch meist meine MaschenReihenzahlen.....danach kannst du doch bestimmen wieviele Armmaschen du brauchst. Wenns bei mir ein wenig zu eng ist nehme ich mehr Achselmaschen auf....das gibt eh mehr Berwegungsfreiheit, denn grade dort braucht man sie doch und manchmal stricke ich dann eine Spickel ein, falls der Ärmel dann doch etwas enger sitzen soll.....vielleicht nicht proffessionell, aber gut sitzend.

    LiebeGrüße.....schöne Wolle ist das !
    m

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sabine,

    eine Möglichkeit ist auch noch unter dem Arm ein paar Maschen aufzunehmen. Also 1. links und rechts vom Ärmel und 2 beim Körperteil entsprechende Anzahl ebenfalls. Anleitung habe ich jetzt keine parat aber in engl. Anleitungen (z.B. Vitamin D Jacke) wird das öftes gemacht.

    Schönes Wochenende
    Theresia

    AntwortenLöschen
  9. schöne wolle.. ich verweb gerade gotlandwolle für schaukelstuhlstoff.. gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sabine, da ich schon Unmengen von RVO`s gestrickt habe, gebe ich jetzt auch mal meinen Senf dazu. Nach dem Foto zu urteilen,würde ich oben ein paar Maschen mehr anschlagen, falls Du wieder aufribbelst, wenn nicht, kannst Du aber genauso gut ruhig ein paar Mal an den Ärmelseiten( und nur da) ein paar Mal in jeder! statt in jeder 2. Reihe zunehmen.Es sieht ja aus, als ob die Ärmel komplett glatt gestrickt sind, also könntest du damit ja kein Muster durcheinander bringen Zusätzlich würde ich direkt unter dem Arm 6 - 8 Maschen aufnehmen . Aber Achtung, die hast Du dann natürlich auch im Rumpfbereich zusätzlich. LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wenn sie im Rumpfbereich nicht nötig sind kannst du die ja wieder abnehmen.....eben als ne Art Zwickel

      Löschen
  11. Very great post. I simply stumbled upon your blog and wanted to say that I have really enjoyed browsing your weblog posts. After all I’ll be subscribing on your feed and I am hoping you write again very soon!

    AntwortenLöschen