14. August 2014

Mausezähnchen




Jetzt war es sehr lange ruhig hier. Zum einen liegt es daran, dass ich oft keine Freude daran habe, hier Bilder zu zeigen, die nicht so aussehen, wie sie ohne die automatische Bildbearbeitung bei Google aussehen würden, die seit Oktober letzten Jahres ihr Unwesen treibt. Im Fall des abgebildeteten Strickstückes möchte ich laut rufen:
Die Kontraste sind viel zu stark! Grauenhaft!
Aber was soll´s, ändern kann ich leider daran nichts, außer mich nach einem anderen Bloganbieter umzusehen, aber dazu kann ich mich (noch) nicht aufraffen.
Das war einer der Gründe der Blogruhe, denn schließlich lebt mein Blog von Bildern und nicht so sehr vom Text.
Zum anderen hatte ich wenig Strickstücke vorzuweisen. Eine "Altersweitsichtigkeit" macht sich immer mehr bemerkbar, die mir das Stricken verleidete. Mittlerweile habe ich mich aber mit einer Lesebrille (1,5 dpt) arrangiert, die ich bei kniffeligen Arbeiten aufsetze und beim einfachen Stricken wieder absetze.
So freue ich mich an diesem Mäusezähnchenbündchen, dessen Anschlagreihe ich nicht vernäht, sondern direkt mit den in Arbeit befindlichen Maschen zusammengestrickt habe. Mit der neuen Brille ging das plötzlich wieder ganz einfach (nachdem ich zig Versuche ohne Brille gestartet hatte, wo es mir nur lausig gelungen war).
Ein weiteres Sehproblem habe ich abends, da strengt mich das Stricken sehr an und das soll es ja grade nicht, sondern entspannen und Spaß machen.
Wie illuminiert ihr euren Handarbeitsplatz?
Ich merke, dass die Lampe am Sofa nicht mehr reicht. Habt ihr einen Tipp für mich?
Ich habe jetzt mal nach Tageslichtlampen gestöbert, aber der Wust an Information erschlägt mich. True light? Vollspektrumlampen? Lichttherapie? Hokuspokus?


Ich stricke übrigens mal wieder die Hedera-socks, nur statt des Bündchens mit verschränkten Maschen das umgeschlagene Mausezahnbündchen. Das Material ist eine weiche 85/15 Sockenwolle vom Mondschaf (Farbe in echt VIEL schöner, aber das hat auch Google vermurkst, grrr). Das Garn hatte sich das große Töchterlein für neue Socken ausgesucht. Ich bin gespannt, wie lange die Fersen halten.

Kommentare:

  1. Ja, diese Bildverhunzerei von Blogger ist wirklich mühsam, weiss leider auch keine Lösung. Aber für deine Augen: Ich hab schon seit Jahren diese Tageslichtlampe und würd sie nicht mehr hergeben. Mittlerweile sind sie sogar in der Bucht erhältlich. ;-) Im Unterschied zu den Engergiesparleuchtmitteln gibt diese wirklich hell wie Tageslicht, macht aber nicht nervös und konfus.
    Dass die Augen mit dem älter werden nicht mehr so tun wie wir das gerne hätten, damit bist du nicht alleine. ;-) Aber gutes Licht hilft zusätzlich zur Lesebrille.
    Also lieber aufsetzen und solch schöne Werke wie diese Socken stricken statt sich ohne abzumühen.

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Socken in einer wunderschönen Farbe (trotz Google) verstrickst Du da! Ich hatte bisher Glück mit der Bildbearbeitung, nur einmal hat es mich bei einem Bild sehr gestört, und dann gerade so fest, dass ich es nicht zeigen mochte (ich kann das also gut nachfühlen).
    Ich stricke abends auch nur mit der gewöhnlichen Sofa-Lampe, habe mich aber im letzten Winter ebenfalls nach einer Tageslichtlampe umgesehen - und ratlos wieder aufgegeben, ob all den Möglichkeiten und Fachbegriffen... Sollte es Dir also gelingen, im wahrsten Sinne des Wortes Licht ins Dunkle zu bringen, dann wäre ich ebenfalls ein dankbarer Abnehmer. Viel Erfolg!
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel, die sich immer wieder sehr über Deine Fotos freut!

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn sie vielleicht mühsam waren, Deine Socken sind auf jeden Fall wunderschön geworden, es hat sich also gelohnt. Ich stricke abends mit ganz normaler Deckenbeleuchtung, habe aber auch bemerkt, dass das die Augen ganz schön anstrengt. Früher hat mir eine Stehlampe gereicht, das geht jetzt so nicht mehr und sehr dunkle Farben stricke ich nur noch tagsüber, sonst komme ich damit nicht mehr klar. Ja, ist nicht so einfach, wenn man älter wird, aber wenn ich mir meine Mutter so betrachte, die inzwischen gar nicht mehr stricken kann, will ich nicht klagen.

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen die Socken sehr gut. Ich hatte die Anleitung mit den Mäusezähnchen bei dir oder bei Jana Muchalski mal gesehen, ausprobiert und für gut befunden. Das direkte Annähen geht mit Brille und Licht wirklich prima.
    Ich habe auch so eine Tageslichtlampe wie Alpi und bin sehr zufrieden. Sie eignet sich auch gut zum Fotografieren. In Euro ist sie einiges günstiger und wenn man auf die Angebote wartet, spart man 20-25%.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Vivanda gibt es sie auch und die haben gerade eine 20%-Aktion.
      Viele Grüße, Roswitha

      Löschen
  5. Ich speichere meine Bilder für den Blog inzwischen als .png und ich finde da sieht man keine großen Unterschiede zu den Originalen. Zumindest ist es Welten besser, als mit jpg.

    AntwortenLöschen
  6. Oh je, jetzt ist der Tag gekommen an dem wir anfangen über das Älter werden zu klagen, schmunzel. Die Tageslicht Lampe vom Waschbär hilft mir schon seit einigen Jahren die Stickabende zu verlängern. Ich habe auch in meiner normalen Lampe eine Tageslichtbirne und finde es sehr angenehm. LG Sabine aus Bad Driburg

    AntwortenLöschen
  7. Tja, was soll ich sagen?! Du sprichst mir aus der Seele! Falls es dich ein wenig "tröstet", ich brauche eine Lesebrille in der Stärke 3,0 .... zum Lesen, zum Handarbeiten, auch jetzt, wenn ich am PC sitze. Ansonsten trage ich keine. Uuuund ... ich habe seit letztem Jahr eine Tageslichtlampe in meiner Strickecke, die ist toll, ich möchte sie nicht mehr missen!
    Die Socken sehen übrigens wunderschön aus, dein "Bündchen" gefällt mir richtig gut!

    Schönes Wochenende für dich und liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  8. Das mit der Brille ging mir genauso - irgendwann ging es ohne gar nicht mehr.
    Am Abend benutze ich eine Tischlampe mit Leuchtstoffröhre, die richtig schön hell macht. Ich glaube, die benutzt man auch im Nagelstudio.

    Du wirst sicher eine Lösung für Dich finden ...

    liebe Grüße von Suzie

    AntwortenLöschen
  9. Du musst keine extra Lampe oder Stehleuchte kaufen, man kann in eine vorhandene Lampe eine entsprechende Tageslichtleuchte reinschrauben, du musst nur auf das passende Gewinde der Lampe achten.
    Das Bündchen der Socke ist sehr hübsch ♥
    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  10. Bei Lampen kann ich dir nicht viel helfen... aber vllt. mit den durchgescheuerten Sockenfersen: Habe von meiner Oma die Technik übernommen, die Fersenkäppchen in einem Hebemaschenmuster zu stricken: 1 re, 1 abheben bis zum Reihenende, dann links zurück, dann 1 abh, 1 re, links zurück. Das gibt dickere Fersen, die sich nicht so schnell abnutzen. LG die Wollmaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wollmaus,
      diese Socken haben eine Hebemaschenferse ;-) Trotzdem vielen Dank für den Rat!
      Ich bin deshalb gespannt, weil bei dieser Wolle der Polyamid-Anteil so gering ist.
      LG
      Sabine

      Löschen
  11. Mir hat das mit den Bildern auch nicht gefallen und ich habe festgestellt, dass wenn ich die Bilder als png abspeichere, sie nicht so matschig dargestellt werden in meinem Blog.
    Deine Socken sehen toll aus.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  12. Man kann die automatische Bildbearbeitung einfach ausschalten. Dazu muss man nur in das eigene Google+ Konto gehen, oben links auf Übersicht klicken und dann unter Einstellungen bis Fotos und Videos scrollen, und da kann man dann den Punkt "Automatische Optimierung" deaktivieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frenja,
      ich möchte mich aber nicht bei Google+ anmelden. Das ist mir ähnlich suspekt wie F...book. Da ich nur bei blogger angemeldet bin (was jetzt auch nicht mehr möglich ist, wenn man sich neu anmeldet) kann ich diese Häkchen nicht setzen. Ich werde jetzt eben das png-Format nutzen, das scheint ja zu funktionieren.
      LG
      Sabine

      Löschen
  13. Die Socken sind Spitze.
    Bildbearbeitung, das muß ich auch noch tranieren.
    Danke für`s zeigen,
    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen