18. Juni 2014

Mal keine Saisonfärbung . . .



Um auch ein paar kräftigere Farben zum Wollwochenender auf dem Hilshof mitnehmen zu können, habe ich in den letzten Tagen zu Blauholz gegriffen und ein paar sehr schöne Lilatöne gefärbt. Eigentlich müsste Blauholz ja Lilaholz heissen :-)
Wie jedes Mal, wenn ich mit Blauholz färbe, erschrecke ich mich über den ersten Farbzug, der wie die finsterste Nacht daher kommt. Getrocknet gefällt mir das dramatische dunkle Lila aber sehr gut.





Zum Spinnen kam ich in der letzten Zeit wenig und so wurde dieser Strang Texelwolle an drei Spinntreffabenden gesponnen und verzwirnt. Es sollen gemütliche robuste Socken werden und so wunderte ich mich zwar wieder, wie dick das navajoverzwirnte Garn wurde, aber es stört mich nicht.
Der Kammzug namens "Winter blues" stammt von Natalja. Wie immer ein schöner Kammzug, der sich wunderbar verspinnen ließ.
Gestern hatte ich dann einen Kammzug von Géraldine am Start, der farblich genau in mein Beuteschema passte.  Ist zwar fertig gesponnen, aber noch nicht trocken . . .


Kommentare:

  1. hallo liebe sabine:-) das sind ja wunderschöne wollies,eines schöner als das andere.ich bin ganz verliebt in die alle.du bist so eine tolle talentierte färberin.ich liebe deine wollies:-)liebe grüsse von petra ♥

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja schön!! Ich stelle fest, dass ich noch vieles anstellen kann ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Das dramatisch dunkle Lila ist wunderschön ! Ich mag dieses nacht-dunkel-violett sehr gerne.
    Es ist immer wieder ein ganz besonderer Genuss, ein klein wenig an den von Dir gefärbten Strangen teilhaben zu dürfen.
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen
  4. Klasse! Ganz besonders gut gefällt mir dieses dunkle Lila :-)

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese Blauholzfärbungen. leider sind sie ja nicht die Licht- Echtesten.
    Verstricke dieses Nachtlila gerade bei Stulpen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Handstulpen aus einem Tauschpaket habe ich erlebt, dass sich die Farbe stark verändert hat. Allerdings bei meinen eigenen Färbungen kaum. Warum weiss ich nicht wirklich. Ich lasse das Holz sehr lange einweichen, benutze die Flotte mehrfach (wobei ich sie immer wieder mit frischen Spänen füttere) und lasse die Stränge vorm Waschen durchtrocknen.
      LG
      Sabine

      Löschen
  6. Ja, Lilaholz ist gut!
    Schön sind die Abstufungen allemal und zum (späteren) Mischen finde ich die Flotte auch toll.
    Dein Gesponnenes erinnert an Nordsee-Dünen - nicht zu heiß - schön.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich erinnert es auch genau daran. Ist ja auch Texelwolle ;-), das passt!
      LG
      Sabine

      Löschen
  7. Jeannette Imsiecke19. Juni 2014 um 13:43

    Deine Farben sind ein Traum - wie immer. Färbt Blauholz bei Dir ab? Ich habe das manchmal.
    LG Jeannette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blauholz ist nicht reibecht. Beim Stricken sind blaue Finger garantiert, besonders heftig natürlich bei den ganz dunklen Strängen. ;-)
      Aber wenn das Strickstück gewaschen ist, sollte es dann gut sein.
      LG
      Sabine

      Löschen
  8. ja, bei den sehr dunklen blauholzfaerbungen hab ich dann auch immer ferkelfinger:) seltsamerweise hab ich es aber schon mit gelb zusammen gestrickfilzt - und das gelb hat keine farbe angenommen, obwohl einiges an ueberschuessiger farbe im wasser war... und ich habe gelesen, dass blauholz blau faerbt, wenn man es mit sternmiere verarbeitet - hab ich aber nie ausprobiert (hab hier auch nur vogelmiere....) irgendwann werd ich es aber mal testen:)
    viele gruesse von der insel
    Bettina

    AntwortenLöschen
  9. Klasse!! , wie Gut ist das Farben mit Natur von Sie! liebe gruszen mieke

    AntwortenLöschen