24. März 2012

49 g Schäfchentraum


Süddeutsche Merinowolle, dick-dünn-gesponnen, spiralverzwirnt mit pflanzengefärbter Deutscher Merinowolle.


21. März 2012

Die Zarten



Die zarten Naturfaben der Solarfärbungen des letzten Jahres verspinne ich mit dem WoleeWinder.  Er ist etwas schwerfälliger zu bewegen, als die anderen Spinnflügel,  die von Hause aus zum Lendrum gehören. Ich habe das Gefühl beim Treten mehr Kraft aufwenden zu müssen. Allerdings läßt sich der gewünschte Drall  dank der Spulenbremse auch sehr gut einstellen. Der Faden, den ich damit spinne, soll die Grundlage für ein spiralverzwirntes Dick-Dünn-Garn werden.

20. März 2012

Blutorangencocktail . . .


"Blutorangencocktail" hieß der von Melanie ertauschte Bluefaced-Leicester-Kammzug, den ich mit viel Freude zu diesen beiden Garnen verarbeitet habe. Meine Dick-Dünn-Spinnübungen tragen erste Früchte.

 



 Der navajoverzwirnte Strang präsentierte sich vorm Entspannungsbad bereits erfreulich entspannt.



18. März 2012

Happy end für einen Kammzug


Eva hat sich aus dem von mir versponnenen "Grünen Treiben" einen Cowl gestrickt.





17. März 2012

Üben, üben, üben . . .


. . . macht mir momentan viel Spaß. Ich lerne mein Lendrum kennen. Nachdem ich zu "Frühlingsglanz" zwei relativ drallarme Singlegarne verzwirnt habe, habe ich nun bewußt ein Singlegarn mit mehr Drall gesponnen.  Es darf sich jetzt einen Tag auf der Spule entspannen und morgen wird es dann mit sich selbst verzwirnt.
Ich finde, dass sich der Drall mit der Spulenbremse am Lendrum viel leichter regulieren läßt als mit den mir bisher vertrauten Flügelbremsen. 
Ein weiteres Übungsfeld momentan ist das Spinnen von Dick-Dünn-Garn. Es klappt zunehmend besser, auch wenn ich zur Zeit noch Süddeutsche Merinowolle (im übrigen eine ganz tolle weiche Qualität, die ich in einem Ladenlokal in Tübingen gekauft habe) als Übungsgarn benutze, weil mir die handgefärbten bunten Kammzüge zu schade sind. Unten seht ihr eine Strickprobe.

15. März 2012

Frühlingsglanz


Kammzüge von Melanie, versponnen von mir am Lendrum zu "Frühlingsglanz", passend zum wunderschönen Wetter heute.
Diese Fasern sind so traumhaft, dass ich direkt 3 der Kammzüge anspinnen mußte. Das Garn ist sehr weich und hat einen schönen Glanz (sind ja auch viele schöne Dinge drin: Seide, Babykamel, Seacell, Sojaseide, Bluefaced-Leicester). 2 gut gefüllte kleine Lendrumspulen ergaben verzwirnt (mit der Bulkyspule) 190 g Zweifachzwirn.




10. März 2012

Prächtig, prächtig, prächtig

Das kam mir sehr entgegen - MelinoLiesl fragte mich, ob ich an einem Tausch interessiert sei. Und ob ich das war, denn ich bewundere ihre gefärbten Kammzüge und was sie daraus macht immer sehr. Es fiel leicht, sich darauf zu verständigen, dass wir nicht kleckern, sondern klotzen wollten ;-). 
Sie war interessiert an Vielfalt, gern auch Kleinmengen, und so konnte ich viele Pflanzen- und Cochenillefarben zusammenstellen. Ich bekam dafür prächtige Kammzüge auf besonderen Mischungen zurück, eine Freude beim Auspacken. Oben seht ihr meine frühlingszarten Favoriten und wenn dann der Sommer kommt, werden die Farben unten interessant.

Dieser Kammzug löste beim jüngsten Familienmitglied große Begeisterung aus :-) . . .


. . . so sah das Paket aus, das Melanie auspackte. Ich freu´ mich.



4. März 2012

Mini-Shizuku


Ansteckend, was ich hier und hier gesehen habe. Ich mußte doch ganz auf die Schnelle einen Mini-Shizuku, passend zum Poncho stricken. Paßt um den Hals des jüngsten Familienmitglieds.

3. März 2012

Aus der Experimentekiste


Obwohl ich 2009 an einem tollen Artyarnworkshop teilgenommen habe, bin ich mit dem Artyarnspinnen nie richtig warm geworden. Überhaupt - die Spinnerei packt mich in Wellen - und immer habe ich das Gefühl wieder von vorn anfangen zu müssen. Momentan spinne ich wieder sehr viel, merkwürdigerweise nicht am neuen Lendrum, sondern am "alten" Tom, der mir so vertraut ist. 
Hier der Versuch, ein Dick-und-Dünn-Garn zu spinnen, das an den dünnen Stellen allerdings zuviel Drall hatte, sodass ich es mit einem Schurwollgarn von der Kone verzwirnt habe. Sieht schwer nach Nadelstärke 10 aufwärts aus (die passende Rundnadel muss ich mir erst noch besorgen). Die trüben Nebelfarben habe nach dem Spinnen im Topf  gefärbt (nicht mit Pflanzenfarben, sondern Sewo-Color). Bin gespannt, wie es verstrickt aussieht.